Liebe und Hoffnung im "Jesus House"

(Foto: Liane Merkle)

Großeicholzheim. (lm) Nach der vorbereitenden viertägigen Veranstaltung, die die evangelischen und katholischen Jugendlichen von Großeicholzheim und Schefflenz im vergangenen Jahr in der Großeicholzheimer Tenne mit großem Erfolg organisiert hatten, scheint sich „Jesus House“ im Kulturkalender der Gemeinde zu etablieren.

Wie im vergangenen Jahr gestaltete die bekannte Kirchenband „Klabbstuhl“ den hervorragenden musikalischen Rahmen mit Liedern wie „One Way“, „God of wonder“ oder „Gracetown“. Und wie man es von den Musikern nicht anders gewohnt ist, zogen sie das Publikum mit in ihren Bann.

Die Moderation lag in den bewährten Handen von Andy Fellmann aus der ev. Kirchengemeinde Schefflenz, der dann auch zu der Live-Übertragung „Jesus House zentral“ aus Stuttgart einlud. Doch zunächst griff er das Tagesthema „Gott“ oder „“Wer ist Gott für mich?“ auf, indem er schilderte, dass er Gott für absolut mächtig und stärker als einen ein Bagger halte.

Interviews von anwesenden Jugendlichen brachten noch die Antworten „Gott ist da“, „er ein Freund“, „größer als man begreifen kann“, „eine Schulter zum anlehnen“. Und dann kam die mit Spannung erwartete Liveschaltung aus Stuttgart, wo der Fußballer Cacau vom VfB Stuttgart ein Interview darüber gab, wie er mit Gott seinen Alltag begeht. Denn für ihn ist Gott ein treuer Freund.

In der Predigt von Matthias Clausen wurde dann deutlich: „Gott interessiert sich für uns, auch wenn wir uns nicht für ihn interessieren. Er sucht nach uns. Ihm ist es wichtig eine Beziehung mit uns zu haben“. Rund 100 Jugendliche hörten in der Tenne gebannt zu und hatten beim anschließenden gemütlichen Beisammenstehn noch jede Menge Gesprächsstoff.

Am Freitag wird das Thema „Liebe“ und bei der Abschlussveranstaltung am Samstag „Hoffnung“ sein. Einlass in die Tenne ab 19 Uhr, Beginn der Veranstaltung 19.30 Uhr. Alle Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen sind eingeladen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: