„Startschuss“ für Motorradsaison 2011

Auftakt der Kraftrad-Kontrollen am Sonntag – Polizei zieht überwiegend positive Bilanz


Südhessen/Odenwaldkreis/Landkreis Groß-Gerau.
(ots) Für alle Freunde motorisierter Zweiräder hat sie spätestens mit den frühsommerlichen Temperaturen am Wochenende begonnen: die Motorradsaison 2011. So waren bei Sonnenschein und trockenem Asphalt die Verhältnisse für alle „Biker“ am Samstag und Sonntag ideal. Passend zum „gefühlten“ Saisonbeginn führte das Polizeipräsidium Südhessen am Sonntag den Auftakt der diesjährigen Kraftradkontrollen im Odenwald und im Landkreis Groß-Gerau durch.
Auf der B 38 bei Reichelsheim, der B 47 bei Erbach, auf der L 3094 bei Groß-Gerau (Wallerstädten) und Geinsheim-Kornsand nahmen die Beamten der Verkehrsinspektion sowie ein Kraftfahrzeugsachverständiger insgesamt 139 Hobel und 161 Personen unter die Lupe. 34 Verstöße mussten die Ordnungshüter dabei ahnden. 25 Motorräder wiesen bauliche Veränderungen auf, 19 verloren ihre Betriebserlaubnis. 17 Fahrer gerieten zu schnell ins Visier der Geschwindigkeitskamera.

Bei Reichelsheim erfuhr sich ein 47 Jahre alter Mann aus Rüsselsheim ein sattes Fahrverbot von drei Monaten inklusive eines Bußgelds in Höhe von 600 Euro. Anstatt der erlaubten 70 km/h hatte er 147 Sachen auf dem Tacho. Mit 120 Stundenkilometern machte es ihm ein 41-jähriger Fahrer an gleicher Stelle nicht wesentlich besser nach.

Auf einem so genannten Totalumbau war ein 32 Jahre alter Mann aus Riedstadt auf der L 3094 bei Wallerstädten-Geinsheim unterwegs. Sein Hobel wies derartig erhebliche Mängel auf – verbotener Lenker, schleifende Reifen, zu kleine Spiegel, fehlende Abdeckungen, zu lauter Auspuff -, dass das Fahrzeug sichergestellt und abgeschleppt werden musste.
Aufs Neue zeigte sich so mancher unbelehrbar, wenn es um den einzigen „Airbag“ am Zweirad ging – den Sicherheitshelm. So hatten einige ihr Haupt lediglich mit in Deutschland verbotenen Halbschalenhelmen bedeckt. Ebenso ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Mörfelden-Walldorf. Für ihn hatte die Fahrt auf der L 3094 ein jähes Ende. Weiter beschlagnahmten die Beamten bei dem Mann ein verbotenes Messer.

Ein „nicht alltäglicher Fall des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“ – so der Wortlaut des Einsatzberichts – ereignete sich bei Geinsheim-Kornsand. Hier stoppten die Spezialisten einen 70 Jahre alten Bischofsheimer, der mit seiner alten Fahrerlaubnis annahm, eine große Maschine fahren zu dürfen. Leider irrte hier der Mann, was ihm nun ein Strafverfahren einbrachte.

Am Ende zog Einsatzleiter Erster Polizeihauptkommissar Michael Prenzlow ein zwar überwiegend positives Resümee. So hielt sich einerseits die Mehrheit der Zweiradfreunde an die Regeln und ging mit gutem Vorbild voran. Jedoch „unterlagen andererseits viele festgestellte Mängel regelrecht dreistem Vorsatz“, so Prenzlow. Gerade im Bereich der technischen Veränderungen oder beim Thema „Sicherheitshelm“. So muss das abschließende Fazit lauten: Kontrolle tut nach wie vor Not, Kontrolle zeigt aber auch Wirkung. So ging auch Dank der regelmäßigen und intensiven Überprüfungen der vergangenen Jahre die Zahl der Motorradunfälle in Südhessen seit 2008 um über 10 Prozent zurück.

Die Maßnahme wird bis September 2011 im gesamten Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Südhessens fortgesetzt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: