Fördergelder des ESF für Kreisprojekte

Neckar-Odenwald-Kreis. Der Europäische Sozialfonds (ESF) wurde schon mit Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1957 ins Leben gerufen. Was aber ist der ESF? Zielsetzungen sind auf dem Papier die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Unterstützung der Menschen durch Ausbildung und Qualifizierung und der Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt. Dafür gibt es Geld. Und für das Jahr 2011 hat der ESF Baden-Württemberg die Förderung verschiedener Projekte auch im Neckar-Odenwald-Kreis zugesagt – mit insgesamt rund 215.000 Euro .

Damit ist der Fortbestand von drei bereits bewährten Projekten gesichert. Eines dieser Projekte ist „Möbel und Mehr“ in Mosbach, wo ältere Arbeitslose mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit die Möglichkeit haben, einer Arbeit nach zu gehen. In einem Sozialkaufhaus verrichten sie einfache Aufgaben, bei Bedarf steht sozialpädagogische Betreuung zur Verfügung.

Ebenfalls weiter unterstützt wird das Projekt „Jobhaus“, das in Mosbach und Buchen speziell Langzeitarbeitslosen offen steht. Hier erfahren sie ganz praktische Hilfe durch Unterstützung bei der Stellensuche und bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, damit sie wieder Fuß fassen können im „ganz normalen“ Arbeitsleben.

Das dritte in Folge geförderte Projekt läuft unter dem Namen „Basistraining“ in Mosbach und wendet sich an psychisch Kranke: Menschen mit besonders lang andauernder Arbeitslosigkeit und einer stark geminderten Arbeitsfähigkeit können sich hierbei an einem Arbeitsplatz erproben, Einzel- und Teamarbeit erlernen und ihre sozialen Kompetenzen verbessern mit dem Ziel, die Vermittlungschancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Neu in die Förderung aufgenommen wurde das Projekt „Vertiefte Berufsorientierung an Haupt- und Sonderschulen“, das von der Evangelischen Jugendhilfe Friedenshort aus Öhringen im Kreis durchgeführt wird. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Schüler der 8. Klassen und hat das Ziel, den Übergang von der Schule in den Beruf konstruktiv zu begleiten und die Eingliederung der Schüler in eine berufliche Ausbildung zu unterstützen.

Beschlossen ist bereits jetzt, dass dem Neckar-Odenwald-Kreis im Jahr 2012 erneut 200.000 Euro Fördergelder für ESF- Projektförderungen zur Verfügung stehen werden. Die Anträge für das Jahr 2012 können ab sofort bis zum 31. Mai 2011 direkt bei der L-Bank eingereicht werden. Formulare für die Antragstellung gibt es im Internet unter www.esf-bw.de oder über die ESF Geschäftsstelle im Landratsamt (Telefon 06261/842400). Konkrete Ziele förderfähiger Projekte können sein: Vermeidung von Schulversagen und Erhöhung der Ausbildungsreife von schwächeren Schülern / Integration von Arbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt / Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen, die auf dem Arbeitsmarkt besonders benachteiligt sind / Stabilisierung von Lebensverhältnissen und Verbesserung der Teilhabe am Arbeitsmarkt von Gruppen mit besonderen Vermittlungshemmnissen.

Maßgeblich für die Entscheidung über die Förderung eines Projektes sind die Vorgaben der regionalen Arbeitsmarkstrategie des regionalen ESF Arbeitskreises. Die kann über die Homepage des Neckar-Odenwald-Kreises (www.neckar-odenwald-kreis.de) heruntergeladen oder bei der Geschäftsstelle angefordert werden.

Die Förderung eines Projektes setzt weiterhin voraus, dass es auf eine Mindestteilnehmerzahl von zehn Teilnehmern und einen Förderumfang von mindestens 10.000 Euro ausgerichtet ist. Jeder Antragsteller muss zu den beantragten Fördermitteln eine fünfzigprozentige Kofinanzierung erbringen. Der regionale ESF Arbeitskreis kann in einem gewissen Umfang auch zweijährige Projekte befürworten, wenn sie sich durch besonders innovative Ansätze auszeichnen. Entsprechende Fragen zu dieser doch recht komplizierten Materie beantwortet Susanne Heering von der ESF-Geschäftsstelle unter der genannten Telefonnummer oder per E-Mail unter susanne.heering@neckar-odenwald-kreis.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: