Für 60-jährige Chormitgliedschaft geehrt

GV Mudau – lebender und lebendiger Verein
Mit Ovationen wurde Ehrenmitglied Kurt Müller gefeiert.

von Liane Merkle

Mudau. ,,Die Zielsetzung für die chormusikalische Arbeit bleibt unverändert. Im Mittelpunkt steht die qualitätsbewusste Pflege des Chorgesangs mit dem Ziel den Klangkörper zu verbessern und individuelle Stärken noch mehr zu fördern, aber auch offen sein für neue Wege“, so der 1. Vorsitzende Stefan Schäfer im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Gesangverein ,,Frohsinn 1842“ Mudau im Gasthaus ,,Zur Pfalz“, zu der er auch den neuen Chorleiter Reinhard Scheible, BM-Stellvertreterin Alexandra Sigmund, den Ehrenvorsitzenden Gerhard Kistner, Ehrenmitglieder und Vertreter aus der Kommunalpolitik und den örtlichen Vereinen begrüßen konnte.

Sein Dank galt allen, die sich für die Belange des ältesten Mudauer Vereins bei den verschiedensten Aktivitäten im vergangenen Jahr eingesetzt hatten, besonders aber Vize-Dirigent Gerhard Bönig für seine stete Einsatzbereitschaft. Der Vorsitzende erinnerte an den Chorleiterwechsel von Bernold Ballweg, der 20 Jahre die gesanglichen Geschicke des Chors geleitet hatte und mit dem Konzert ,,Zeitreise“ verabschiedet wurde, zu Reinhard Scheible.

Trotz der Tatsache, dass man hinsichtlich der Mitgliederzahl und Aktiven zu den großen Gesangvereinen in der Region zu zählen sei, gelte nach wie vor die Zielsetzung, neue Mitglieder zu gewinnen und für den Chorgesang zu begeistern.
In wirtschaftlicher Hinsicht will man die Fokusierung auf die ,,eigenen Stärken“ legen mit qualitativ hochwertigen Veranstaltungen, die man allerdings in Eigenregie und ohne hohe Fixkosten bewältigen möchte, was auch die bewusst getätigten Investitionen und Anschaffungen der letzten Jahre rechtfertigt.

Als hohen Pluspunkt des Mudauer Klangkörpers bezeichnete Chorleiter Reinhard Scheible die vorherrschend hohe Pflege der Gemeinschaft. Als nahes Arbeitsziel nannte er das Burggrabenkonzert in Adelsheim und das Wertungssingen in Götzingen.

Einen lebenden und lebendigen Verein dokumentierte der anschließende ausführliche Bericht von Schriftführer Uwe Lenz mit der gesanglichen Umrahmung der Messe an Dreikönig, der Teilnahme an örtlichen Faschingsveranstaltungen, Vatertagswanderung, der kulinarischen Weinprobe in der Sängerlaube, diversen Freundschaftssingen und Auftritten bei befreundeten Vereinen sowie als musikalischen Höhepunkt das Konzert ,,Zeitreise“ zur Verabschiedung von Bernold Ballweg mit Ernennung zum Ehrenchorleiter.
Weiter nannte der Schriftführer den Ausflug zur Michaelismesse, die Mitgestaltung des Laurentiusmarktes, die Umrahmung von Familienfeiern und Jubiläen, den Kabarettabend mit Rolf Miller im Rahmen von ,,Mudau G`schmackvoll“, die Umrahmung zum Volkstrauertag und die Präsentation bei regionalen und überregionalen Veranstaltungen.

Über eine geordnete und zufriedenstellende Finanzlage des Vereins berichtete Kassenwart Andreas Müller, dem die Kassenprüfer Klaus Erich Schork und Stefan Galm eine wie immer korrekt geführte Kasse bescheinigten.
Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder einstimmig der gesamten Vorstandschaft Entlastung.

Im Anschluss oblag es dem 1. Vorsitzenden, Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder vorzunehmen. Für seine 60-jährige Mitgliedschaft wurde der im Jahre 1950 eingetretene Basssänger und Ehrenmitglied Kurt Müller unter stehenden Ovationen seitens seiner Sängerkameraden mit einem Geschenkkorb und der Ehrenurkunde des Vereins ausgezeichnet.

Insgesamt standen für die Aktiven im vergangenen Jahr 46 Veranstaltungen zur Bewertung für eifrigen Proben- und Auftrittsbesuch an.
So überreichte der 2. Vorsitzende Wolfgang Radauscher an Chorleiter Reinhard Scheible den traditionellen ,,Römer“ und mit dem obligatorischen Sängerglas ausgezeichnet wurden Karlheinz Keller, Kurt Müller und Kurt Schäfer (keinen Auftritt versäumt), Alois Friedel, Artur Galm, Gerhard Kistner, Werner Matt, Uwe Lenz, Christoph Müller, Erwin Müller, Oskar Püchner und Horst Ruef (1-2-maliges Fehlen) und Raimund Friedel, Bernhard Schäfer, Andreas Scholl, Harald Grimm, Gerald Hemberger, Helmut Korger, Rolf Link, Andreas Müller und Stefan Schäfer (3-4-maliges Fehlen).

Derzeit könne der Chor auf einen Mitgliederstand von 48 Aktiven und 111 fördernden Mitglieder stolz sein, betonte Stefan Schäfer. Die hohe Wertschätzung des Traditionsvereins wurde in den Grußworten von Alexandra Sigmunde deutlich, die den GV „Frohsinn 1842“ Mudau als gemeinschaftsfördernd sowie im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich als feste und anerkannte Größe in Mudau und darüber hinaus bezeichnete.

Abschließend der Jahreshauptversammlung nannte der Vorsitzende als anstehende Termine die Kulinarische Weinprobe in der Sängerlaube am 21. Mai, den Kaffeenachmittag am 22. Mai, die Teilnahme am Konzert in Adelsheim am 9. Juli, den Irish Pub in der Sängerlaube am 23. Juli, die Teilnahme am Volkstrauertag am 14. November und die Teilnahme am Kritiksingen des Sängerkreises Buchen im Oktober, sowie die Teilnahmen an diversen Festivitäten befreundeter Vereine und örtlicher Veranstaltungen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: