Kreis-SPD analysierte Wahl

Georg Nelius wieder souverän im Landtag – Fachkräfte, Kinderbetreuung und Familien im Blickpunkt
Adelsheim.
(pm) Großer Erleichterung herrschte bei den Sozialdemokraten im Kreis bei der ersten Sitzung des Kreisvorstands nach der Landtagswahl. Das Wahlziel Nummer eins habe die SPD klar und souverän erreicht, sagte der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner bei der Einführung zur Sitzung, die diesmal im Gasthaus „Alesia“ in Adelsheim stattfand: „Georg Nelius wurde mit dem neuntbesten SPD-Ergebnis in Baden-Württemberg erneut in den Landtag gewählt“. Entgegen des landes- und kreisweiten Trends habe man sogar in Elztal, Mosbach, Billigheim, Binau, Limbach, Fahrenbach, Obrigheim, Ravenstein, Haßmersheim, Aglasterhausen und Osterburken noch etwas zulegen können. Traditionelle Hochburgen waren erneut die Gemeinden an der Neckartalschiene. Diese Zahlen dokumentierte der Kontaktmann aus dem Kreis zur SPD-Wahlkampfzentrale in Stuttgart, Kenneth Weidlich, anhand einer hervorragenden Präsentation. Landtagszweitkandidat Herbert Kilian betonte dabei, dass die SPD geeint und geschlossen wie selten zuvor einen ausgezeichneten Wahlkampf im Kreis geführt habe. Diese Geschlossenheit und vor allem klare Linien müssen jetzt auch in Stuttgart und Berlin besser herausgearbeitet werden, damit die Wählerinnen und Wähler klar und deutlich wissen, woran sie mit der SPD sind.
Das zweite Wahlziel, nämlich die Ablösung von Schwarz-Gelb im Land, wurde auch erreicht. Erstmals seit 57 Jahren kann eine Landesregierung ohne die CDU gebildet werden. Wehrmutstropfen ist und bleibt aber, dass die SPD im Vergleich zur letzten Landtagswahl etwas verloren hat und nun nach den Grünen auf Platz drei liegt. Dies müsse noch selbstkritisch aufgearbeitet werden. Dennoch herrscht große Freude über den echten Wechsel. „Wir freuen uns über die ersten positive Signale aus Stuttgart“, so Graner. Auch Jens Stempniewicz, Sprecher des Gesamtelternbeirates in Mosbach, begrüßte es außerordentlich, dass eine langjährige Forderung des Landeselternbeirats umgesetzt werde, und auf eine verbindliche Grundschulempfehlung verzichtet werde.
Die Menschen im Neckar Odenwald Kreis werden außerdem in den nächsten Jahren merken, dass man weder in einer Bananenrepublik lebe, wo die CDU nach Gutdünken Fördermittel in den Kreis lenke, noch dass die Landkreise abgeschafft oder eine Einheitsschule eingeführt werde. „Wir werden das Land offener und demokratischer gestalten und von der Basis aus erneuern. Der schwarze Filz wird aufgebrochen“, ist sich der SPD-Kreisvorsitzende sicher.
Für die nun laufenden Koalitionsverhandlungen sehen sich die Sozialdemokraten im Kreis ganz im Einklang mit ihrem SPD-Landesvorsitzenden Dr. Nils Schmid.
Dazu gehöre das Arbeitsmarktrecht, das den Beschäftigten wieder mehr Sicherheit geben müsse. Es gehe um die Zukunft der Industrie und damit auch um die Infrastruktur, es gehe um Bildungschancen und die Gewinnung von Fachkräften. Das wiederum habe viel mit dem weiteren Ausbau der Kinderbetreuung zu tun, mit einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und mit der Integration von Zuwanderern.
Graner freute sich abschließend bekannt geben zu dürfen, dass der SPD-Landesgeneralsekretär MdB Peter Friedrich am 27. April in den Kreis kommt. In Haßmersheim wird er dann brandaktuell von den Koalitionsverhandlungen berichten.
wpid-Kreis-SPD-analysierte-Wahl-2011-04-8-21-38.jpg
Geschafft! Die SPD feierte am Wahlabend den Wiedereinzug von Georg Nelius in den Landtag. Von links nach rechts: Landrat Dr. Achim Brötel, SPD-Kreisvorsitzender Jürgen Graner, Landtagszweitkandidat Kreisrat Herbert Kilian, MdL Georg Nelius, Blanka Nelius und Stadtrat Peter Loser. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: