Rentner ausgeraubt

Buchen. Am Samstagabend, gegen 22.15 Uhr klingelte es an der Haustür eines 71-jährigen Rentners in der Abt-Keller-Straße. Da der Wohnungsinhaber seinen zurückkehrenden Sohn vermutete, öffnete er die Haustür über den elektrischen Türöffner. Plötzlich stürmten zwei schwarz bekleidete, mit schwarzen Sturmhauben maskierte und weiße Handschuhe tragende Täter in den Wohnbereich. Unter der Beibringung von Faustschlägen und Fußtritten forderten die Täter Geld von dem Rentner. Zwischenzeitlich stieß ein dritter, gleichermaßen maskierter Täter dazu. Dieser war offenbar über die Kellertüre gewaltsam in das Wohnhaus eingedrungen. Den Tätern fiel während ihrer Nachsuche in den Zimmern Bargeld in die Hände. Zwischenzeitlich kehrte der Sohn des Rentners nach Hause zurück. Schon nach dem Aussteigen in der im Haus integrierten Garage vernahm er Stimmen aus dem Erdgeschoß. Geistesgegenwärtig nahm er sich eine metallene Wasserwaage und ging in Richtung der Stimmen. Im Erdgeschoß stellte er fest, dass sein Vater von den drei Tätern bedrängt wurde und schlug sogleich auf einen der Täter ein. Dessen unbeeindruckt gingen jetzt die drei Täter gemeinsam auf den Sohn los und schlugen und traten den am Boden liegenden 21-Jährigen. Als plötzlich ein Martinshorn ertönte, ließen die Täter schlagartig von den Opfern ab und ergriffen zu Fuß die Flucht in Richtung Buchen-Hainstadt. Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

1. Täter
Männlich, zw. 20 und 25 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, schlank, mit schwarzem Jogging-/Trainingsanzug ohne Aufschrift oder Symbole bekleidet, trug während der Tat schwarze Sturmhaube mit Augensteg und helle Leinenhandschuhe, vermutlich kurze Haare, sprach deutsch mit russischem Akzent.

2. Täter
Männlich, zw. 20 und 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, schwarz bekleidet, trug während der Tat schwarze Sturmhaube mit Augensteg und vermutlich ebenfalls helle Leinenhandschuhe, vermutlich kurze Haare, sprach deutsch mit russischem Akzent.

3. Täter
Männlich, zw. 20 und 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, schwarz bekleidet, trug während der Tat schwarze Sturmhaube mit Augensteg und vermutlich ebenfalls helle Leinenhandschuhe, vermutlich kurze Haare, sprach deutsch mit russischem Akzent.

Zeugen, die Hinweise zu den gesuchten Tätern geben können oder anderweitige Wahrnehmungen gemacht haben, die in Verbindung mit dieser Straftat stehen könnten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Buchen unter 06281/9040 in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: