Jubelkonfirmation in Großeicholzheim

von Liane Merkle

Großeicholzheim/Rittersbach. Es war wieder einmal ein ganz besonderer Gottesdienst, in dem es um Isaak, Gehorsam und Vertrauen ging – und um die Jubelkonfirmanden und ihr Leben in den letzten 50, 60 oder 70 Jahren seit sie ihr „Ja zu Gott“ gegeben haben. Man kann es fröhliche Würde nennen oder auch das Erinnern an die, die damals „mit von der Partie“ waren, auch wenn ihnen die Jubelkonfirmation nicht mehr gegönnt war. Man hatte sie nicht vergessen. „Erinnerst Du Dich noch an …?“ Oder „Weißt Du noch, warum das damals so war?“
Zahlreiche Gemeindeglieder der evangelischen Kirche Großeicholzheim-Rittersbach nahmen Anteil an diesem besonderen Konfirmanden-Jubiläum.

Wie an ihrer Konfirmation eröffneten die Jubilare den Gottesdienst durch den Einzug mit dem Pfarrer, in diesem Fall mit Pfarrvikar Ingolf Stromberger, der in seiner Predigt auf Isaak und seinen Hader, aber auch seinen Gehorsam gegenüber Gott einging, bevor er die Jubelkonfirmanden noch einmal an ihre Konfirmandensprüche erinnerte und entsprechend segnete.

Das Fest der Goldenen Konfirmation konnten Franz Brand, Werner Brand, Thea Dorner geb. Martin, Marianne Frey geb. Fehr, Helga Bohr geb. Groß, Willi Klein Peter Köhn, Ursula Malcher geb. Neureiter, Karin Müller geb. Rinklin, Werner Neureiter, Volker Schmitt, Hermine Wörz geb. Brand und Kurt Wetterauer feiern. Vor 60 Jahren wurden Margaretha Banschbach geb. Martin, Reinhold Bittler, Gisela Doth geb. Siegrist, Inge Dinkel geb. Edelmann, Karl Hettinger, Gertrud Rothard geb. Fehr, Johanna Schad geb. Räuber und Ilse Scharzinger geb. Martin konfirmiert. Und vor 70 Jahren gab Margareta Lehner geb. Eberle ihr Ja zu Gott.

Nach dem Gottesdienst genoss man zusammen das Mittagessen im Gasthaus „Zum Löwen“, bevor man sich schweren Herzens nach vielen Erinnerungen wieder voneinander verabschieden musste.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: