Schloßau sucht Oberschützenmeister

von Liane Merkle

Schloßau. Der Sportschützenverein Schloßau sucht auch weiterhin händeringend einen Oberschützenmeister oder einen 1. Schützenmeister als 1. Vorsitzenden. Auch im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus konnte sich unter Tagesordnungspunkt ,,Neuwahlen“ kein Mitglied für die Übernahme dieses wichtigen Amtes entscheiden und so muss diese Position weiter als vakant durch Vorstandsmitglieder kommissarisch ausgeübt werden.

1. Schützenmeister Walter Friedel zeigte sich erfreut über die Anwesenheit von Ortsvorsteher Herbert Münkel und zahlreicher Mitglieder und dankte eingangs seines Berichtes allen, die den Traditionsverein bei seinen Veranstaltungen und sportlichen Anlässen unterstützt hatten. In seinem Rechenschaftsbericht resümierte der Schützenmeister die Vorstandssitzungen, Info-Abend im Schützenhaus, die Teilnahme an örtlichen und kreisweiten Versammlungen, die Winterwanderung mit Rundenabschluss und das Oster-Eierschießen am Palmsonntag. Als weitere Aktivitäten nannte er den Landesjugendtag in Schönbrunn, das Landeskönigsschießen in Mudau, die Teilnahme am Schützenmarkt in Buchen, das vereinseigene Königsschießen mit Königsfeier, die Teilnahme am Schießen zum Kreisschützenkönig, das Herbstfest mit Vereinsschießen und ,,Goldenem Schuss“, den Vereinsausflug nach Leipzig, die Sitzungen der Vereinsvorstände und die Ehrung mit Empfang von Eva Friedel.

Ortsvorsteher Herbert Münkel hob die regionale und überregionale Bedeutung des Schützenvereins in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht hervor und appellierte an alle Mitglieder sich verstärkt dafür einzusetzen, dass ein neuer Oberschützenmeister gefunden wird.

Schießleiter Michael Hemberger ging in seinem ausführlichen Bericht auf die Rundenwettkämpfe, Meisterschaften und Pokalwettbewerbe ein, bei denen man durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen konnte. In den Rundenwettkämpfen startete man im Luftgewehr in der Landesliga und der Kreisoberliga sowie beim Kleinkaliber in der Kreisklasse und bei der Disziplin Luftpistole in der Kreisoberliga (wir berichteten). Besonders hervorgehoben wurden die ersten Plätze von Eva Friedel bei den Deutschen Meisterschaften und den 2. Platz bei den Landesmeisterschaften. Bei den Rundenwettkämpfen im Kreis startete man mit einer Schüler- und einer Jugendmannschaft mit gutem Erfolg, berichtete Jugendleiter Hermann Hogen. Die Schülermannschaft belegte hierbei einen 2. Platz, ebenso bei den Kreismeisterschaften und einen 4. Platz bei den Landesmeisterschaften. Ebenfalls einen 4. Platz erkämpfte sich die Jugend- und Juniorenmannschaft auf Kreisebene. Als weitere Wettkampfteilnahmen nannte der Jugendleiter die Landesmeisterschaften und das Königsschießen auf Kreis- und Landesebene.

Über geordnete Finanzen berichtete Schatzmeister Christian Scheuermann, dem die Kassenprüfer Josef Elser und Tanja Weismann eine korrekte Finanzverwaltung bescheinigten. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Die anschließenden Wahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Oberschützenmeister (vakant), 2. Schützenmeister Günter Benig, Schriftführerin Gerlinde Mechler, Schatzmeister Christian Scheuermann, Schießleiter Michael Hemberger, Jugendleiter Hermann Hogen, stv. Schießleiter Wolfgang Friedel, stv. Jugendleiter Bruno Münch und Stefanie Münch, Damenleiterin Gabi Benig, Revisoren Josef Elser und Claudia Grimm, Beitragskassier Klaus Benig, Pistolenreferent Nico Benig, Beiräte Ilona Münch, Claudia Grimm, Franz Zeitler und Wolfgang Hofmann, Fahnenträger Michael und Martin Hemberger sowie Christoph Meixner.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: