Naturschutzpreis im Main-Tauber-Kreis

Bewerbungen sind bis 31. Juli möglich

Wertheim. (pm) Der Main-Tauber-Kreis schreibt zum vierten Mal seinen Naturschutzpreis aus. Er soll wieder beispielhafte und vorbildliche Aktivitäten und Leistungen für den Natur- und Artenschutz im Landkreis bekannt machen und auszeichnen. „Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Natur und Landschaft, für gefährdete Tier- und Pflanzenarten, für die Umwelt einsetzen, engagieren sich für unsere Zukunft und sichern so die Lebensqualität im Main-Tauber-Kreis. Das verdient Anerkennung“, bekräftigt der Landrat und ruft zur Teilnahme an dem Wettbewerb auf.

Naturschutz gehe alle an und beginne vor der eigenen Haustür, in Kindergärten, Schulen, in Verbänden und Vereinen. Gefragt sind deshalb wieder innovative und visionäre Aktivitäten, die nachhaltig einen positiven Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung der Natur und Landschaft leisten und die Bedeutung des Natur- und Artenschutzes im Bewusstsein der Menschen verankern.

Wie in den Vorjahren haben die Distelhäuser und die Herbsthäuser Brauerei 2250 Euro als Preisgeld bereitgestellt. Die Liste der möglichen Wettbewerbsbeiträge ist lang. Das zeigt ein Blick auf die Verleihungsrichtlinien zum Wettbewerb, die das Umweltschutzamt für alle Interessenten bereithält und die auf www.main-tauber-kreis.de unter Bürgerservice > Klima-/Naturschutzpreis abrufbar sind. Dort finden sich auch Tipps für die Gestaltung der Bewerbung und ein Faltblatt zum Inhalt und Ablauf des Wettbewerbs. Das Faltblatt liegt auch im Landratsamt, in den Schulen und bei den Städten und Gemeinden aus.

Ausgezeichnet werden nur ehrenamtliche Initiativen und Aktionen, die noch nicht öffentlich gefördert oder mit Preisen gewürdigt worden sind. Sich selbst bewerben oder auch von anderen vorgeschlagen werden können Personen oder Gruppen, die innerhalb des Main-Tauber-Kreises mit ihren Projekten aktiv sind. Die Projekte dürfen nicht älter als ein Jahr sein. Bewerben können sich Einzelpersonen und Gruppen wie zum Beispiel private Verbände und Vereine, Schulen, Schulklassen und Kindergartengruppen.

Vom 1. Mai bis zum 31. Juli können die Bewerbungen im Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Umweltschutzamt, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim eingereicht werden. Nach Ende der Ausschreibungsfrist bewertet eine Jury die Arbeiten und entscheidet über die Preisvergabe. Die Preisträger und der Zeitpunkt der Preisübergabe werden rechtzeitig öffentlich bekannt gegeben.

Weitere Informationen und die Richtlinie für die Verleihung des Naturschutzpreises gibt es auch im Umweltschutzamt bei Karl-Heinz Geier unter der Telefonnummer 09341/82-5768 und Franz Pichler unter 09341/82-5782 oder per E-Mail an umweltschutzamt@main-tauber-kreis.de.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: