Zecken sammeln will gelernt sein

(Foto: LRA)

Scheidental. (lra) Zecken sammeln will gelernt sein. In dieser durchaus ungewohnten Disziplin gab es kürzlich in Mudau-Scheidental eine Unterweisung durch Dr. Thorsten Lenhard von der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg, der federführend ein Forschungsprojekt betreibt, das zum Ziel hat, die Häufigkeit von virustragenden und damit FSME- verursachenden Zecken sowie deren genetisches Potential festzustellen. Dafür braucht es ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die genau abgesteckte Gebiete im gesamten Odenwald und eben auch im Neckar-Odenwald-Kreis mittels weißer, über den Boden zu ziehender Tücher nach Zecken absuchen. Das Projekt läuft in Zusammenarbeit mit den Fachdiensten Gesundheitswesen der beteiligten Landratsämter. Dort kann man sich auch melden, wenn man nachträglich zum Projekt stoßen will. Helfer sind nach wie vor willkommen, ein zweiter Einweisungstermin ist geplant.

Kontakt und Infos gibt es bei Dr. Martina Teinert, Fachdienst Gesundheitswesen des Neckar-Odenwald-Kreises, 06261/842434, E-Mail martina.teinert@neckar-odenwald-kreis.de

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Mit eisernem Willen zur Bestleistung

(Foto: privat) (tob) Nach 19 km Renndistanz, 78 Hindernissen und extremen Wettkampfbedingungen an zwei sehr anstrengenden Tagen waren die Kräfte am Ende. Aber es hat [...]

SC Weisbach mit neuem Trainerduo

Unser Bild zeigt die beiden neuen Trainer Michael Leiner und David Galm (Foto: Emanuele Zerbo) Gut gemischter Kader soll auch in der kommenden Spielzeit die [...]