Launige SWR-Wanderung rund um Waldbrunn

von Jürgen Hofherr

Hans Zollmann (li.) bewirtet Klaus Gülker und die Schlagersängerin Birgit Langer mit Stutenmilch. (Foto: M. Hofherr)

Waldbrunn. „Raus mit Klaus“ hieß es gestern auf dem Winterhauch. Gemeinsam mit Wanderreporter Klaus Gülker vom SWR gingen Schlagersängerin Birgit Langer, Marina Hofherr von der Touristen-Information der Gemeinde Waldbrunn und einige Wanderfreunde angeführt von Rolf Reichenbacher auf Wanderschaft.

Start war am frühen Morgen in Mülben, wo Jette und Hans Zollmann die Wandergruppe auf dem Kurgestüt Hoher Odenwald empfingen und von der Stutenmilchproduktion berichteten. Natürlich stand auch eine Verkostung auf dem Programm. „Schmecke wie Joghurt mit Sprudel,“ stellte Klaus Gülker fest und ließ dies auch die Hörer von SWR 4 wissen, die während der gesamten Wanderung immer wieder live informiert wurden. Darüber hinaus wurden von der Strecke immer wieder Fotos und kurze Textnachrichten auf der Internetseite des SWR gepostet.

Durch die Stutenmilch gestärkt brachen die Wanderer auf, um sich auf den acht Kilometer langen Weg an den Katzenbuckel und zurück zu begeben. Von Mülben aus ging es am Waldrand entlang nach Strümpfelbrunn und weiter durch den Eichwald hinauf zum Brummers Kreuz bzw. zum Katzenbuckel-Kreisel, wo die nächste Live-Schaltung stattfand. Unterwegs wusste Rolf Reichenbacher viel Wissenswertes rund um Waldbrunn zu berichten.
Angesteckt von der guten Laune der Teilnehmer und dem sonnigen Wetter ließ es sich Schlagersängerin Birgit Langer nicht nehmen, ein paar Lieder anzustimmen.

Bergab ging es dann in Richtung Waldkatzenbach. Durchs Ebnet beginnt der Aufstieg zum Katzenbuckel, der auf dem Katzenpfad seine Fortsetzung findet. Rolf Reichenbacher wusste hier zu berichten, dass es sich hierbei um einen Weg handelt, den die Steinbrucharbeiter nutzen, um täglich an ihren Arbeitsplatz am Katzenbuckel zu kommen. Später wurde der Katzenpfad zu einem der ersten Waldlehrpfade im Odenwald und Namensgeber für das erste Online-Magazine im Neckar-Odenwald-Kreis wurde.
Bei einer kurzen Pause an der Freya-Hütte, wo die Gruppe die höchstgelegene Quelle des Odenwalds besichtigte, stimmten die Wanderer ein weiteres Mal ein launiges Liedchen an. Die nächste Sehenswürdigkeit auf dem Weg war der Königstuhlblick, den der NABU Waldbrunn vor einigen Jahren in Kooperation mit dem Naturpark Neckartal-Odenwald geschaffen hat (wir berichteten). Hier auf dem „Dach des Odenwalds“ mit herrlichen Fernblicken stimmten die Teilnehmer das „Odenwaldlied“ an. Natürlich war auch hier der Ü-Wagen des SWR im Einsatz, um die Hörer im Land an der guten Laune bei der Wanderung teilhaben zu lassen.
Weiter ging es zum Katzenbuckelsee, wo Geologe Michael Hahl die Gruppe erwartete. Auf dem „Weg der Kristalle“ erläuterte der Experte die Geologie des Vulkanhärtlings und seine Entstehungsgeschichte.

Nach der Mittagspause im Panorama-Restaurant Turmschenke, wo Waldbrunns Bürgermeister Klaus Schölch und Kämmerer Joachim Gornik zur Wandergruppe stießen, ging es hinauf zum Katzenbuckelturm. Nachdem die Wanderer den 18 Meter hohen Aussichtsturm erklommen hatte, zeigte sich einmal mehr die Schönheit des Odenwalds. Dort stieß eine Radiohörerin aus Freiburg zur Gruppe, die den Liveschaltungen von unterwegs gefolgt war und nun zufällig auf Klaus Gülker und seine Mitwanderer stieß.

Nach dem Abstieg ging es durch Waldkatzenbach am Feriendorf vorbei zur Katzenbuckel-Therme, wo ein Interview mit Gemeindeoberhaupt Schölch stattfand. Per Shuttle-Service von Jette Zollmann ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt am Kurgestüt.

Auch Dank der vielen interessanten Informationen und Erzählungen von Wanderführer Rolf Reichenbacher, der sehr kurzfristig für Gerhard Neureither eingesprungen war, wurde „Raus mit Klaus“ aus Waldbrunn ein toller Erfolg. Nicht nur Klaus Gülker und seine Mitwanderer, sondern die Hörer in ganz Baden-Württemberg waren nach den Liveschaltungen und den Berichten im Internet um etliche Eindrücke und Informationen rund um Waldbrunn reicher.

wpid-468rausmitklaus-2011-04-15-13-38.jpg
Rolf Reichenbacher (re.) erläutert den Wanderer um Klaus Gülker die Geschichte des Steinbruchbetriebs am Katzenbuckel, der der Themenkreisel zwischen Waldkatzenbach und Strümpfelbrunn gewidmet ist. Darüber hinaus wusste der Wanderführer viele spannenden Geschichtchen und Informationen rund um die Winterhauchgemeinde. (Foto: M. Hofherr)

Infos im Internet:
www.swr.de/blog/swr4_bw_aktionen

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: