Sechste Mahnwache in Mosbach

Mosbach. (cd) In großer Betroffenheit über die Ereignisse in Japan und mit dem festen Willen, dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden, laden die Grünen, die SPD und die ev. Kirche am Montag, den 11. April, von 18 bis 18.30 Uhr wiederum zu einer Mahnwache ein. Neu hinzugekommen als Veranstalter sind die Arbeiterwohlfahrt und das „Aktionsbündnis Atommüll Obrigheim“. Die Mahnwache findet auf dem Kirchplatz in Mosbach statt. Damit bekunden die Bürger ihre Solidarität mit den Menschen in Japan. Sie zeigen gleichzeitig, dass sie nicht bereit sind, das Risiko einer nuklearen Katastrophe noch länger zu tragen. Sie lassen sich nicht mit leeren Versprechungen und Moratorien der Regierung Merkel abspeisen. Seit Beginn der Reaktorkatastrophe in Japan finden wöchentlich Mahnwachen im ganzen Bundesgebiet in Hunderten Städten mit zehntausenden Teilnehmern statt. Mehr Informationen und eine Übersicht über alle Aktionen findet man unter www.ausgestrahlt.de.

Wer den Katastrophenopfern direkt helfen will, kann dies über eine Spendenkonto der Katholischen Kirchengemeinde Rosenberg (wir berichteten).

Spendenkonto:

  • Katholischen Pfarrei Rosenberg
  • Volksbank Kirnau – BLZ 67461733
  • Konto-Nummer 16250
  • Stichwort ,,Japanhilfe“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: