SC Klinge unterliegt dem KSC

SC Klinge Seckach – Karlsruher SC 0:3

von Leila Englert

Muckental. Auf heimischem Rasen und mit viel Unterstützung durch Fans, musste sich der SC Klinge Seckach an Ostermontag dem Karlsruher Sportclub verdient und deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

Abgesehen von den ersten paar Minuten, kamen die Bauländerinnen nie richtig ins Spiel, spielten sich doch zu überhastet und konnten die wenigen Torchancen nicht verwerten.

Phasenweise wurde gut verschoben, man ging aggressiv in die Zweikämpfe und stand eng bei den Gegnerinnen und konnte in diesen Phasen Karlsruhe auch etwas in Bedrängnis bringen, ohne jedoch Zählbares herauszuspielen. Meistens jedoch war der KSC drückend überlegen, ließ den Ball und die Klinge-Damen laufen und erspielte sich eine Torgelegenheit nach der anderen. Dass das Endergebnis nicht höher für Karlsruhe ausfiel, lag oft nur noch an der rettenden Torlatte und den Pfosten.

Die ersten beiden Tore für Karlsruhe fielen in der 20. und 28. Minute. Man reagierte wie so oft zu langsam und konnte so den schnellen Karlsruher Stürmerinnen nur noch hinterher schauen. In der 35. Minute hatte der SCK dann durch einen Elfmeter die Chance, auf 1:2 zu verkürzen, der Schuss ging jedoch knapp über die gegnerische Latte.

In der 50. Minute bauten die Karlsruherinnen ihre Führung dann sogar noch auf 0:3 aus.
Die verbleibenden 40 Minuten spielte Karlsruhe weiter Fußball, während die Gastgeber demotiviert durch den Rückstand und geschwächt durch die ungewohnt hohen Temperaturen, den Kickerinnen aus der Fächerstadt zuschauten und nur selten ins Spielgeschehen eingriffen.

In der Tabelle musste der SC Klinge Seckach trotz der Niederlage keinen Platz einbüßen. Der Abstand auf die Abstiegsplätze ist aber nun sehr knapp geworden.

Nach zwei verkorksten Spielen ist es wohl noch zu früh um von einem „Tief“ zu reden, allerdings muss man schnell wieder aufwachen um nicht den Anschluss zu verlieren.

Aufstellung SC Klinge Seckach:
Wesselsky, Lohmann, Frey (60. Speicher), Englert, Trunk (85. Leitner), Kraus (85. Hallanzy), Manz, Köhler, Schöll, Kreß (60. Mayer), Sartorius

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: