Molière – Tartuffe in Mosbach

(Foto: Peter Empl)

Mosbach. (pm) Die Badische Landesbühne zeigt am Dienstag, 10. Mai 2011 um 19.30 Uhr in der Alten Mälzerei in Mosbach die Komödie Tartuffe von Molière. Sie gilt als das bekannteste Werk des Dramatikers. Eine erste Aufführung am königlichen Hof in Frankreich 1664 provozierte einen Skandal: Vertreter von katholischen Logen fühlten sich durch die Darstellung der Titelfigur als frömmelnde Heuchler diffamiert. Die Aufführung des Stückes wurde verboten, erst eine dritte Fassung des Stücks wurde 1669 genehmigt. Diese aber wurde zu einem beispiellosen Erfolg. Intendant und Regisseur Carsten Ramm hat seiner Inszenierung eine rhythmusbetonte Textfassung zugrunde gelegt, die zeitaktuell das Zusammenspiel von Frömmigkeit, Heuchelei und Familienbanden neu beleuchtet.

Der Betrüger Tartuffe hat sich das Vertrauen des leichtgläubigen Orgon erschlichen. Orgon nimmt ihn in sein Haus auf und stattet ihn mit allerlei Privilegien aus. Seine Familie ist darüber nicht begeistert, ihnen ist der fromme Heuchler, der es auf Orgons Besitz und dessen Ehefrau Elmire abgesehen hat, ein unliebsamer Störenfried. Gemeinsam mit dem Dienstmädchen Dorine versuchen sie, Tartuffe zu entlarven und aus ihrem Haus zu vertreiben, in das er sich schon wie eine Laus eingenistet hat. Es entspinnt sich ein Reigen der gegenseitigen Bezichtigungen, bei dem jeder seine eigenen Ziele im Auge behält…

Anstatt, wie vom Vater gewünscht, eine juristische Laufbahn einzuschlagen, gründete Molière (1622-1672) bereits mit 21 Jahren seine eigene Schauspieltruppe. Lange Zeit nur mäßig erfolgreich, tourte er 12 Jahre durch die französischen Provinzen. Erst nachdem Ludwig XIV. auf seine Stücke aufmerksam wurde, gelang ihm mit seiner Truppe der Durchbruch.
Auch diese Inszenierung folgt dem aktuellen Spielzeitmotto AUFBRECHEN der BLB, bricht mit bisherigen gängigen Interpretationen des TARTUFFE und hält für das Publikum Überraschungen bereit. Es bleibt abzuwarten, wer der Scheinheilige ist und wer in wahrer Nächstenliebe handelt.

Die Musik hat Hennes Holz ausgewählt, die Choreografie Katrin Wolfram entworfen. Es spielen: Evelyn Nagel, Sandra Pohl, Alice Katharina Schmidt,
Anke Siefken; Tobias Gondolf, Markus Hennes, Stefan Holm, René Laier, Jörg Watolla.

Der Vorverkauf in der Tourist Information am Marktplatz hat bereits begonnen. Tel. 06261-91880 oder tourist.info@mosbach.de. Karten sind aber auch über das Ticketsystem ReserviX im Internet unter www.reservix.de (zzgl. Gebühren) zu beziehen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: