Rechtsextreme Schläger verhaftet

Kriminalpolizei nimmt zwei Tatverdächtige fest – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehle

Sinsheim. (pol) Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat am Donnerstag Haftbefehl gegen zwei 20 und 29 Jahre alte Männer aus Sinsheim und Eppingen erwirkt. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Sonntag vor Ostern (17. April 2011) frühmorgens gegen 06.00 Uhr im Bereich des Sinsheimer Bahnhofs zwei junge Männer aus Sinsheim zusammengeschlagen und nicht unerheblich verletzt zu haben.

Wie das Staatsschutzdezernat der Heidelberger Kriminalpolizei zwischenzeitlich ermittelte,waren die späteren Opfer in einem Sinsheimer Lokal auf die Beschuldigten getroffen. Nachdem die beiden Sinsheimer kurz vor 06.00 Uhr das Lokal verlassen hatten, wurden sie von den beiden Beschuldigten verfolgt und im Bereich des Sinsheimer Bahnhofes äußerst aggressiv angegriffen. Sie schlugen und traten brutal auf die beiden Opfer ein; einer der Beschuldigten hatte zur Verstärkung der Schlagwirkung einen Schlüsselbund in der Hand und die Knöchel mit einem Band umwickelt. Zum Zeitpunkt der Tat waren die beiden Beschuldigten mit einem 21-Jährigen unterwegs, gegen den ebenfalls ermittelt wird.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die Beschuldigten, die der so genannten „rechten Szene“ zuzuordnen sind, ihre Opfer angriffen, weil sie sie als politische Gegner ansahen: Eines der Opfer hatte, was den Beschuldigten aufgefallen war, kürzlich an einer gegen eine rechtsextreme Kundgebung gerichteten Gegendemonstration teilgenommen.

Auf die Spur der Verdächtigen kamen die Staatsschützer aufgrund ihrer guten Szenekenntnisse und vor allem auch der guten Personenbeschreibungen, die Zeugen des Vorganges bei der Polizei zu Protokoll gegeben hatten. Ende April war der Kreis der Verdächtigen dann soweit bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Beschluss für die Durchsuchungen der Wohnungen der Verdächtigen erwirken konnte, die am 27. April vollzogen wurden. An diesen Durchsuchungen in Sinsheim, Eberbach, Eppingen und Ubstadt-Weiher waren Beamte der Polizeidirektionen Heidelberg, Heilbronn und Karlsruhe beteiligt.

Die Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen. Nachdem die Staatsanwaltschaft Haftbefehle beantragt hatte, wurden beide Beschuldigte am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der die Einlieferung des 29-Jährigen in Untersuchungshaft verfügte. Er war erst am 11.April 2011 vom Landgericht Koblenz wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zu einer Bewährungsstrafe von 1 Jahr und 10 Monaten verurteilt worden. Der 20-Jährige wurde gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt; er steht wenige Wochen vor dem Abschluss seiner Lehre.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: