KaGeMuWa – Hervorragende Kampagne

von Liane Merkle

Mudau. Mit neuem Vorsitzenden, mit neuen Sitzungsleitern aber mit ,,altem“ Präsidenten meisterte die Karnevalsgesellschaft ,,Mudemer Wassersucher“ ihre erste Kampagne und mit viel Engagement vorbereitet und durchgeführt, kann man diese als sehr gut gelungen bezeichnen. So das Resümee im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Cafe Waldfrieden, der eine Sitzung des Fördervereins vorausging.

Namens des Vorstandes dankte Präsident Ralf Lorenz allen Mitgliedern und den zahlreichen Helfern mit Trainern und Betreuern für ihre tatkräftige und zuverlässige Unterstützung bei den zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr.

Vorsitzender und Ehrenpräsident Erich Maier betonte, dass man für diese hervorragend durchgeführte Kampagne insgesamt 140 Aktive hinter- und neben der Bühne, beim Wagenbau, beim Umzug und bei den Veranstaltungen aufgeboten habe. Er appellierte an alle Mitglieder, sich auch künftig um die Belange des Vereins zu bemühen und regte Aktivitäten auch außerhalb der Faschingszeit an.

Die Kampagne stand unter dem Motto ,,Sou e Theater“ auf Vorschlag von Karina Scheuermann und Helmut Korger jr. Die traditionelle Faschenachtseröffnung fand naturgemäß am 11.11. am Brunnen vor dem alten Rathaus statt wo auch in gewohnter Manier das begehrte ,,Eau de Mudagne“ aufgespürt und Gerd Münch zum „Halbherr des Jahres“ gekürt wurde.

Als gut besucht bezeichnete der Präsident das Ordensfest in der Odenwaldhalle, wo erstmals die neuen Sitzungsleiter Ralf Späth mit Carlo Götz mit Bravour durch das Programm führte. Die gesamte Kampagne stand unter der umsichtigen Regierung von Prinzessin Carmen II. (Habedank) und Prinz Christian I. (Dambach) mit Ehrenpräsident Erich Maier als hilfreichem Souffleur und der gesamten Vorstandschaft im Hintergrund.

Auch die anschließenden zwei Prunksitzungen stießen bei jeweils vollem Haus auf große Resonanz und so könne man beruhigt in die Zukunft blicken, betonte der Präsident. Mit Unterstützung einiger auswärtigen Garden und Gruppen konnte man die gesamte Kampagne überwiegend mit Beiträgen aus den eigenen Reihen absolvieren.

Von den Gardetrainer- und –betreuerinnen berichtete Iris Späth für die Wassersuchergarde, Carina Hohn von der Gemischten Schautanzgruppe, Sonja Petzl von der Minigarde, die bald unter neuer Führung stehen wird, und Maria Bangert von Tanzmariechen Melissa Schell und deren neuem Kostüm.

Ausführlich über die Inhalte der Veranstaltungen berichtete Schriftführerin Jeanette Hört, die neben dem Ordensfest und den Prunksitzungen mit musikalischer Umrahmung durch die Trachtenkapelle Mudau unter der Leitung von Ralph Müller auch die Kinderprunksitzung mit Prinzessin Michelle und Prinz Maximilian sowie der Kinderpräsidentin Hannah Späth unter der Verantwortung von Helmut Korger jr. resümierte.
Die ,,Nacht der Hexsche und Deifel“ stand unter der Organisation des Fördervereins mit Klaus Dambach an der Spitze und am Schmutziche Donnerschdaach fand das traditionelle Faschenachtsspiel mit der Vorstellung der Traditionsfiguren auf der Rathaustreppe statt. Nach dem Schmuutzessen in der Pfalz konnte man u.a. im beheizten Zelt der KaGeMuWa bei der Spitzdudde-Party abfeiern. Der höchste Feiertag in der Mudauer Fastnacht, der Spreißeles-Sonndaach hatte seinen Auftakt durch die Narrenmesse bevor die Spreißelesvokaäfer in Gruppen durch die Straßen von Mudau zogen, ehe man am Rouschemondaach das Rathaus stürmte und sich anschließend zum großen und gelungenen Umzug mit 55 Zugnummern und über 1.500 Teilnehmern in Gruppen und Gruppierungen traf. Dieser Rosenmontagszug war nach Aussage des Zugverantwortlichen Markus Hohn der bisher größte in Mudau mit Prämierung der attraktivsten Zugteilnehmer und der abschließenden Apres-Zug-Party in der Odenwaldhalle.
Am Fastnachtsdienstag habe man am Umzug in Osterburken teilgenommen und um 20.11 Uhr unter großem Jammern am Brunnen vor dem Rathaus die Fastnacht verbrannt.

Acht Vorstandssitzungen und die Weihnachtsfeier rundeten die Aktivitäten ab. Dass man bei der KaGeMuWa als Traditionsverein zuversichtlich in die Zukunft blicken kann dokumentierten die anschließenden positiven Berichte aus den verschiedenen Garden, wobei besonders den Betreuern und Trainern für ihr Engagement gedankt wurde.

Da Schatzmeister Rolf Link aufgrund der durchweg guten Veranstaltungen über eine zufriedenstellende Kassenlage im Verein berichten konnte und Kassenprüfer Uwe Lenz auch keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatte, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ berichtete Iris Späth vom LuHüTa (Lustiger Hüte Tag) und Erich Maier erwähnte, das 24 Auswärtssitzungen von Mitglieder des Wassersucherrates besucht worden waren, bevor er nach den lobenden Grußworten von Uwe Lenz für den Gesangverein und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork für die Gemeinde zum gemütlichen Teil des Abend überleitete.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: