Ungarnbesuch im Neckar-Odenwald-Kreis

Köcheaustausch geplant

Neckar-Odenwald-Kreis. Eine Partnerschaft lebt von der Begegnung der Menschen und vom Gespräch. Das gilt auch für eine Kreis- oder Städtepartnerschaft. Diesbezüglich ist es um die Partnerschaft des Neckar-Odenwald-Kreises mit dem ungarischen Komitat Vas gut bestellt: der erst kürzlich erfolgten Informationsfahrt einer Delegation des Kreisverbands des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands unter Leitung des Vorsitzenden Paul Berberich – auch Landrat Dr. Achim Brötel war mit von der Partie – folgt nun der Besuch einer ungarischen Delegation im Neckar-Odenwald-Kreis. Unter der Leitung von Komitaspräsident Ferenc Kovács und dessen Stellvertreter Ferenc Marton werden die Gäste von Mittwoch bis Samstag ein abwechslungsreiches Programm absolvieren.

Bei der Aufstellung dieses Programms wurde ein besonderes Augenmerk auf Schwerpunkte der Partnerschaft und auf kommende, in der Planung befindliche Projekte gelegt. Übernachten werden die Ungarn in Walldürn, das partnerschaftlich mit der Stadt Szentgotthard – einer Stadt im Komitat Vas – verbunden ist. Weiter vorangetrieben werden sollen die Planungen hinsichtlich eines Köcheaustausches, der voraussichtlich 2012 stattfinden soll: Ungarische Spitzenköche aus dem Partnerkomitat, das im Norden Ungarns zwischen dem Neusiedler See und dem Plattensee liegt, werden zu einem Austausch in den Neckar-Odenwald-Kreis kommen und hier ungarische Spezialitäten, Weine und landestypische Folklore präsentieren. Umgekehrt wollen Odenwälder Küchenchefs dann auch ihre Spezialitäten bei einem Gegenbesuch im Komitat Vas anbieten. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die ebenfalls für 2012 geplante große Partnerschaftsausstellung im Römermuseum Osterburken, die vom Land Baden-Württemberg und der Landesstiftung finanziell unterstützt wird und unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten steht. Dabei soll am Beispiel der Lebensgeschichte eines römischen Soldaten, der in Savaria (heute: Szombathély) in der damaligen römischen Provinz West-Pannonien geboren wurde und dann via Straßburg letztlich in Obernburg am Main Dienst tat, das große Thema der Mobilität in einem scheinbar grenzenlosen Römischen Reich dargestellt werden. Die Ausstellung wird außer in Osterburken im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz und 2013 schließlich im Savaria-Museum in Szombathély, der Komitatshauptstadt, gezeigt.

So soll die gemeinsame römische Geschichte dokumentiert werden. In der Delegation befinden sich deshalb auch der Projektleiter Dr. Péter Kiss und der Direktor des Savaria-Museums, Dr. Zoltán Nagy samt Stellvertreterin, die sich inbesondere mit dem Leiter des Römermuseums Osterburken, Dr. Jörg Scheuerbrandt, intensiv austauschen werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: