Infoveranstaltungen zum Welt-Hypertonie-Tag

Neckar-Odenwald-Kreis. Wer kennt schon seine genauen Blutdruckwerte? Dabei sind diese Werte ein wichtiges Indiz für die Gesundheit. Jedes Jahr weist die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention – anlässlich des Welt-Hypertonie-Tages am 17. Mai auf die Gefahren, Folgen und Präventionsmöglichkeiten zum Bluthochdruck hin. 2011 steht der Welt Hypertonie Tag unter dem Motto: „Lebenswichtig ist nur eine Zahl: < 140/90 mmHg. Höher darf Ihr Blutdruck nicht sein“.

Auch die Neckar-Odenwald-Kliniken beteiligen sich mit ihren drei Standorten Hüffenhardt, Buchen und Mosbach mit verschiedenen Aktionen am 17. Mai am Welt-Hypertonie-Tag.
So kann sich in Mosbach jeder im Patienten-Informations-Zentrum von 13 bis 17 Uhr seinen Blutdruck messen lassen. Mitarbeiter der Waldstadt-Apotheke werden verschiedene Blutdruckmessgeräte vorstellen, außerdem liegen Informationsmaterialien bereit. Um 15 Uhr wird Dr. Frohmut Zipse, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin mit Akutgeriatrie am Standort Mosbach, im Konferenzraum im ersten Untergeschoss einen gut verständlichen Vortrag zum Thema halten. Immerhin ist Bluthochdruck mittlerweile eine Volkskrankheit: Rund 35 Millionen Menschen sind allein in Deutschland davon betroffen.

Auch in Buchen wird von 12 bis 16 Uhr jedem, der das möchte, der Blutdruck gemessen. Auch hier liegt Infomaterial aus und durch Mitarbeiter des Sanitätshauses Beyer werden Vor- und Nachteile verschiedener Blutdruckmessgeräte erklärt. Den Fachvortrag hält hier Dr. Gerhard Göttfert, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin mit Akutgeriatrie am Standort Buchen. Beginn ist um 16 Uhr im Konferenzraum Gartengeschoss, ersten Untergeschoss.
In Hüffenhardt schließlich findet die Blutdruckmessaktion von 10 bis 17 Uhr bei der Brunnen-Apotheke statt. Auch hier gibt es Informationen und Erklärungen zu verschiedenen Blutdruckmessgeräten. Und auch in Hüffenhardt wird ein Mediziner zu dieser Erkrankung, die mit ursächlich sein kann für Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen und Gefäßschäden, referieren: Dr. Bernhard Johmann hält um 19 Uhr seinen Vortrag im Multifunktionsraum des Kreisaltersheims Hüffenhardt.

Hinter diesen Veranstaltungen steht die Idee, die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren. Denn nur etwa 50 Prozent aller Betroffenen wissen von Ihrer Erkrankung und nur etwa 25 Prozent der Betroffenen sind in Behandlung. Tatsächlich verläuft der Bluthochdruck häufig ohne nennenswerte Symptome und wird oft nicht bemerkt – mit manchmal fatalen Folgen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: