MdB Gerig besuchte Eisengießerei Röth

(Foto: privat)

Neckarelz. (pm) Auf Einladung der Geschäftsführer Sigrid Röth-Ehrmann und Hans-Georg Ehrmann besuchte der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig mit CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Haas die Georg Röth Eisengießerei GmbH & Co. KG in Neckarelz. Zunächst stellte die Geschäftsführerin die 1890 gegründete und seitdem in Familienbesitz befindliche Firma vor.

Sie entwickelt und produziert hochwertige Gussprodukte. Dabei reicht das Spektrum von Kleinteilen bis hin zu großen Getriebe- und Elektromotorengehäusen. Zurzeit werden ca. 130 Mitarbeiter beschäftigt, davon zwei Auszubildende. Geschäftsführer Hans-Georg Ehrmann zeigte auf, dass die Firma von der Rezession zwar sehr stark getroffen wurde, man aber durch die Möglichkeit der Kurzarbeit und die dadurch geschaffene Flexibilität alle Arbeitsplätze sichern konnte. Nun sei man zwar noch nicht auf dem Niveau von 2008, man merke, jedoch dass die Nachfrage wieder anzieht.

Im Gespräch erläuterte Sigrid Röth-Ehrmann, dass eine Eisengießerei sehr energieintensiv sei. Durch die Erhöhung der EEG-Umlage habe dies zu erheblichen Mehrkosten geführt, wenn auch Strom nicht der Hauptenergieträger sei. Der Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Südwest e.V., Norbert Johnen, lobte ebenfalls die gute Reaktion der Bundesregierung in der Krise; das derzeitige Beschäftigungswunder Deutschland werde außer in Deutschland überall wahrgenommen.

Angesprochen wurde von MdB Gerig darüber hinaus das Problem des Fachkräftemangels und der Ausbildungssituation. Einerseits ist ein Fachkräftemangel zu befürchten und andererseits bilden insbesondere im ländlichen Raum die mittelständischen Unternehmen mit ihren Arbeitsplätzen das Rückgrat der Wirtschaft und sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Landflucht eingedämmt wird. Die Eisengießerei Röth bildet seit Jahren den Nachwuchs selbst aus, ferner habe man mehrere Kooperationen mit verschieden Schulen im Umkreis, führte die Geschäftsführerin Röth-Ehrmann aus.

Im Anschluss an das Informationsgespräch erfuhr MdB Alois Gerig bei einem Betriebsrundgang mit Betriebsleiter Dietrich Beck mehr von den Arbeitsabläufen vom Einsatzmaterial bis zum fertigen Gussteil. Er sagte der Geschäftsleitung zu, sich auch weiterhin für die mittelständischen Unternehmen im Neckar-Odenwald-Kreis einzusetzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: