„Schwarze Kunst“ am Internationalen Museumstag

(Foto: SVM)

Mosbach. (pm) Am kommenden Sonntag, dem 15. Mai, beteiligt sich auch das Stadtmuseum Mosbach am Internationalen Museumstag. Der Aktionstag wird seit 1977 jährlich weltweit in Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Programm „Memory of the World“ begangen und soll den Blick der Öffentlichkeit auf die zunehmend große kulturelle Bedeutung der Museen lenken. Im Stadtmuseum werden dem Publikum unter dem Tagesmotto „Museen – unser Gedächtnis“ ganz besondere Aktionen geboten.

Im Mittelpunkt steht dabei bereits ab 13 Uhr (bis 18 Uhr) die Themenabteilung „Schwarze Kunst“, die einen lebendigen Einblick in das historische Druckgewerbe seit Gutenberg bietet. Erfahrene Mitglieder des Vereins „Druckwerkstatt“ führen die funktionsfähigen Druck- und Setzmaschinen vor und erläutern die spannenden Arbeitsschritte bis zum fertigen Druckerzeugnis. Als Schmankerl wird auf der historischen Kniehebelpresse eine Urkunde mit dem Namen der Besucher gedruckt, die als Erinnerung an die „Schwarze Kunst“ ausgehändigt wird. Zudem können erstmals als aktuelle Neuheiten innerhalb der Ausstellung eine so genannte Wasserzeichenwalze besichtigt sowie eine „neue“ alte Setzmaschine in vollständigem Betrieb erlebt werden.

Der Aktionstag bietet aber auch die Möglichkeit zu eigenen Druckerlebnissen. Im Hospitalhof können Groß und Klein unter fachlicher Anleitung selbst farbig drucken, „bis sich die Balken biegen“. Für das leibliche Wohl ist durch Bewirtung der Vereinsmitglieder ebenfalls bestens gesorgt.

Ab 15 Uhr sind zudem wie gewohnt auch alle anderen Ausstellungen des Stadtmuseums geöffnet, darunter das Haus Kickelhain, die Abteilungen „Jüdisches Leben in Mosbach“ und „Fayencen und Majolika“ sowie die aktuelle Sonderausstellung „Visionen – Pläne aus Mosbachs Vergangenheit“ im Haus Becker.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: