Herbert Wenig wird 80

Ein Leben für den Siedlerbund

Der Jubilar mit seiner Ehefrau, die ihm in all den Jahren zur Seite stand. (Foto: privat)

Rittersbach. (pm) Als Herbert Wenig aus Rittersbach am 01.12.1963 mit seiner Familie Mitglied im Deutschen Siedlerbund  Landesverband Baden-Württemberg für Kleinsiedlung und Familienheim e.V. wurde, konnte er sich nicht vorstellen, dass er bis zum heutigen Tage ehrenamtlich für diesen Verband tätig sein würde.

Heute blickt er als Jubilar an seinem 80. Geburtstag auf eine bewegte fast 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit für den Verband zurück. Er gründete 1963 die Siedlergemeinschaft Rittersbach, wurde dessen Leiter von 1963 bis 1974 und übernahm zusätzlich von 1967 bis 1974 als Vorsitzender die Geschicke der Kreisgruppe Mosbach mit 15 Siedlergemeinschaften.

Als im Jahr 1996 die Kreisgruppe ohne Vorsitzenden agierte, war es erneut Herbert Wenig, der in die Bresche sprang und bis 2005 die Kreisarbeit übernahm.

Höhepunkte seiner ehrenamtlichen Arbeit waren die Verleihung der Silbermünze des Landesverbandes und die Ernennung zum Ehrenkreisvorsitzenden der Kreisgruppe Mosbach.

Heute gilt es von Seiten des Verband Wohneigentum Baden-Württemberg e. V. (vormals Deutscher Siedlerbund) zum 80. Geburtstag zu gratulieren und Dank zu sagen.
„Es seien ihm noch viele Jahre zusammen mit seiner Frau und im Kreise seiner Kinder, Enkel und Urenkel vergönnt“, überbringt sein Nachfolger Kreisvorsitzender Günter Gepperth die Glückwünsche der Siedlerkameraden.

Die Redaktion schließt sich den Glückwünschen zum 80. Geburtstag an und wünscht dem Jubilar alles Gute.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: