HSG-Abiturientin beim Bundeswettbewerb

Die HSG-Abiturientin Andrea Kreisel ist eine der besten Fremdsprachenschülerinnen in Deutschland. Unser Bild zeigt sie zusammen mit ihrer Französischlehrerin Oberstudienrätin Christine Kley-Guermeur und Oberstudiendirektor Helmut Schultz. (Foto: Christian Jung)
Eberbach. (pm) Aufgrund von sehr guten Leistungen im Fach Französisch nahm die HSG-Abiturientin Andrea Kreisel in den vergangenen Monaten auf Vorschlag von Oberstudienrätin Christine Kley-Guermeur erfolgreich am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen teil. Die erste Runde fand im November 2010 statt. Die Teilnehmer mussten eine Karikatur beschreiben und interpretieren, worauf ein Baby sein erstes Wort ausspricht: „Google“ – zum Entsetzen seiner Eltern. Zusätzlich zu dieser schriftlichen Arbeit mussten die Kandidaten ihren Text so kürzen, dass er bei der dann verlangten Tonaufnahme nicht länger als zwei Minuten dauerte. Mit dieser zusätzlichen Aufgabe wurde eine Überprüfung der Aussprache, der Intonation und der Lesekompetenz gewährleistet.

Von den 522 Schülerinnen und Schüler, die bei der ersten Runde des Wettbewerbs für die Oberstufe teilgenommen haben, durften 268 Teilnehmer am 1. März 2011 die Klausuren der zweiten Runde schreiben. Dabei ging es darum, innerhalb von fast fünf Stunden eine Klausur in der ersten Wettbewerbssprache, für Andrea Kreisel in Französisch, zu absolvieren (180 Minuten für Textverständnisaufgaben, Übersetzung und freie Textproduktion), dann eine Klausur in der 2. Wettbewerbsprache, für Andrea Kreisel Spanisch (70 Minuten). Darauf folgte ein Linguistikteil (30 Minuten), die eine Knobelaufgabe darstellte, anhand derer die Kandidaten ihr Sprachverständnis unter Beweis stellen mussten.

Andrea Kreisel und 106 weitere Schülerinnen und Schüler haben sich nun für die dritte Runde qualifiziert. In diesem Wettbewerbsteil (Juni bis August 2011) sind die schriftliche Bearbeitung eines Sachthemas in der ersten Wettbewerbssprache sowie eine Zusammenfassung des ausgearbeiteten Sachthemas in der anderen Wettbewerbssprache anzufertigen. Hierzu stehen etwa zehn Wochen Zeit zur Verfügung. Vom 11. bis 14. November 2011 treffen sich die Bestplatzierten zur Endrunde in Frankfurt-Dreieich. Die Prüfungen der Endrunde bestehen aus einer mehrsprachigen Diskussionsrunde, in die bis zu drei Fremdsprachen eingebracht werden können sowie Einzelprüfungen in bis zu vier Sprachen.

Bei dem diesjährigen Wettbewerb wurden folgende Sprachen von den Teilnehmern gewählt: Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Kroatisch, Latein, Lettisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Slowakisch und Ungarisch. Die Kombination von Andrea Kreisel (Französisch und Spanisch) trafen dabei nur sieben Teilnehmer. „Eine tolle Leistung zusätzlich zum Abiturstress! Wir gratulieren Andrea ganz herzlich und drücken ihr die Daumen für die nächsten Runden“, sagte Oberstudiendirektor Helmut Schultz bei einer kleinen Feier und dankte auch Christine Kley-Guermeur für ihr großes Engagement. Der Anmeldeschluss für den neuen Wettbewerb 2012 für die Sekundarstufen I und II ist der 6. Oktober 2011. Ausführliche Informationen über das gesamte Angebot finden sich im Internet unter www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: