Gast beginnt in Unterzahl

SC Klinge Seckach – PSV Freiburg 1:2

von Leila Englert

Muckental. Eine bis zum Schluss spannende Zitterpartie, bei der man am Ende unglücklich 1:2 verlor, boten die Damen des SC Klinge Seckach ihren Fans am Sonntag auf dem Muckentaler Sportplatz. Es war unsere beste Leistung seit langem, die aber nicht mit einem Sieg belohnt wurde.

Mit nur neun Feldspielerinnen, da eine Spielerin etwas Verspätung hatte, liefen die Freiburgerinnen auf, umso verwunderlicher, dass sie in Unterzahl das 0:1 schossen. Wie immer spielten die Bauländerinnen anfangs recht guten Fußball, waren Freiburg durchaus ebenbürtig, konnten jedoch aus der zahlenmäßigen Überlegenheit nichts Zählbares herausholen. Das übernahmen dann eben die Freiburgerinnen, einen kurzen Zustand der Verwirrung in Mittelfeld und Abwehr der Gastgeberinnen nutzte der PSV in der 20. Minute und ließ der SC-Torfrau keine Chance.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen nahmen die Klinge-Damen den Rückstand nicht kampflos hin, stattdessen spielten sie weiter Fußball. Durchweg auf allen Positionen spielte man bärenstark, die Entschlossenheit, dieses Spiel nicht aufzugeben, sah man jeder Spielerin an.
Dementsprechend gestaltete sich die Partie im Folgenden sehr ausgeglichen. Sowohl der PSV, nun wieder vollständig, als auch der SC Klinge Seckach hatte einige gute Torchancen. Es standen aber beide Abwehrreihen sicher, mit jeweils einer souveränen Torhüterin.

So dauerte es bis zur 85. Minute, ehe die Zuschauer wieder ein Tor bejubeln konnten. Nach einem gegnerischen Foul, legte sich Libera J. Lohmann den Ball zurecht, um den Freistoß in den Strafraum zu flanken. Der super getretene Freistoß nahm jedoch gleich den Weg ins gegnerische Netz und bescherte den Klinge-Frauen ein viel umjubeltes 1:1.

Nun hätte man meinen können, dass es gelingt, diesen Spielstand noch fünf Minuten über die Runden zu bringen, um wenigstens einen Punkt zu holen, doch weit gefehlt.

Vier Minuten später ein unnötiger Eckball, der seinen Weg zu einer frei stehenden Freiburgerin findet, die per Kopfball zum 1:2 vollendet.

In der verbleibenden Zeit konnten die Bauländerinnen nichts mehr am Endstand ändern, sodass am Ende ein knapper und glückliches Gästesieg stand.

Auch wenn aufseiten des SC Klinge Seckach das Quäntchen Glück fehlt, muss man die starke Leistung der Klinge-Kickerinnen erwähnen, die in dieser Begegnung eine tolle Moral bewiesen. Besonders die Leistung der Jugendspielerin Christina Wessely muss hier herausgehoben werden. Sie half aufgrund von Personalmangel aus und zeigte eine Superpartie.

Aufstellung:
Wesselsky, Lohmann, Manz (75. Leitner), Englert, Kreß, Köhler, Mayer (40. Speicher), Trunk, Schöll, Sartorius, Lang (60. Wessely)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: