SC Oberschefflenz unterliegt Absteiger

SC Oberschefflenz – SV Neunkirchen 2:3

von Lukas Kniel

Oberschefflenz. Das Spiel zwischen dem SC Oberschefflenz und dem SV Neunkirchen versprach vor Spielbeginn viel. Der SCO, der bei einem möglichen Patzer des SV Robern noch eine reelle Chance auf den Relegationsplatz hatte und der SV Neunkirchen, der vor dem Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz stand aber dennoch Blickkontakt zum rettenden Ufer hatte, standen sich am Samstagnachmittag gegenüber.

Der SCO versuchte von Beginn an großen Druck auf die Reihen des SVN auszuüben, was in der Anfangsphase auch gut gelang. Der Gastgeber kamen so in der 8. Minute zur ersten Chance. Konstantin Frey lieferte einen Flachschuss ab, den der Gästekeeper hielt. In der 14. Spielminute kam Michael Gimber nach einer Eckballhereingabe in der Mitte der Strafraumes frei zum Kopfball, konnte das Leder jedoch nicht im Tornetz unterbringen. Nur eine Minute später war es erneut die Heimelf, die eine gute Tormöglichkeit verbuchen konnte. Einen lang geschlagenen Freistoß von Pascal Feil verpasste SCO-Kapitän Konstantin Frey in der Mitte knapp. Danach nahm das Spiel an Fahrt ab und verflachte größtenteils. Nach einer kurzen ‚Verschnaufpause‘ kamen die Platzherren in der 31. Spielminute durch Giuliano Scialpi zur nächsten Torchance. Nachdem Kamil Przybylek aus dem Halbfeld einen Freistoß ausführte und ihn zu Giuliano Scialpi brachte, sprang diesem im 16-Meterraum der Ball vom Fuß. Die Neunkirchener konnten ihre bis dato beste Tormöglichkeit in Minute 36 verbuchen. Kasapoglu köpfte nach einem guten Freistoß von Mifka über das Tor von Heimkeeper Christian Teicht. Überraschend fiel in der 37. Minute das 0:1 für den Gast. Nach einem gut ausgeführten Freistoß ging der SVN durch einen Kopfball in Führung. Bis zur Halbzeit blieb es bei diesem Stand.

Der SV Neunkirchen kam hoch motiviert aus der Kabine und hätte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff auf 0:2 erhöhen können. SCO Keeper Christian Teicht war jedoch zur Stelle. Nur eine Minute später brachte Kamil Przybylek seine Farben zurück ins Spiel. Mit einem Flachschuss von der rechten Strafraumseite schloss er ins untere linke Toreck ab. Das Spiel wurde nun immer hektischer. Zu einer Großchance kam der SVN in der 51. Spielminute. Endstation war aber der bärenstark aufgelegte SCO-Keeper Christian Teicht. Mit einer Wahnsinnsparade verhinderte er den erneuten Rückstand. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu guten Torchancen. Kurioses passierte in der 55. Minute. Nachdem ein Defensivakteur des Schlusslichts den Ball flach zum Torwart zurückspielte, kullerte diesem der Ball unter dem Fuß hindurch ins eigene Tor. So stand es nun durch ein Eigentor 2:1 für die Hausherren. Nur wenige Minuten später konnte der von Minute zu Minute stärker werdende Christian Teicht eine gute Chance der Mifka-Elf zunichte machen. Den Torschrei hatten die Oberschefflenzer Fans nur zwei Minuten später auf den Lippen; Pascal Feils Freistoß landete auf dem Fuß von Nandino Scialpi, der aber am Tor vorbeischoss. Der SV Neunkirchen gab nicht auf und stellte durch ein Traumtor von Lukas Bachert in der 74. Spielminute den 2:2-Ausgleich her. Aus gut 25 Metern zog der Mittelfeldakteur des SVN unhaltbar ins obere rechte Lattenkreuz ab. Nachdem ein Spieler des SV Neunkirchen im Strafraum des SCO zu Fall kam, deutete der Referee auf den Elfmeterpunkt. Der Spielertrainer des SVN Timo Mifka übernahm Verantwortung und trat gegen Elfer-Killer Christian Teicht an. Den Titel Elfer-Killer hat sich der Torhüter der Fortunen in dieser Saison wahrhaftig verdient. Mit vielen Paraden hielt er oft seine Mannschaft immer wieder im Spiel. So war es auch gegen den SV Neunkirchen. Der Keeper erahnte die Ecke und parierte mit einem Sprung. Der SV Neunkirchen für den ein Sieg den Nichtabstieg hätte bedeuten können, gab nun alles, um noch irgendwie den Siegtreffer zu erzielen. Durch eine Blitzreaktion rettete SCO-Akteur Tobias Palkovits 10 Minuten vor Schluss auf der Linie. Nur wenige Sekunden später konnte sich Christian Teicht erneut auszeichnen und sein ganzes Können unter Beweis stellen. In der 85. Spielminute wurde der SV Neunkirchen für seinen kämpferischen Einsatz belohnt. Dominik Schilling erzielte, frei im 5-Meterraum stehend, das 2:3.

Zu erwähnen sei noch, dass sich der SVN in der 89. Minute durch eine gelb-rote Karte von Christopher Sigmund schwächte, was den Spielverlauf jedoch nicht weiter beeinflusste. Am Ende blieb es bei einer 2:3-Heimniederlage im letzten Spiel des Saison 2010/11 für den SC Oberschefflenz.

Dem SV Neunkirchen halfen diese drei Punkte nichts mehr, da man sich als Tabellenvorletzter aus der Kreisliga Mosbach verabschiedet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: