Adelsheimer Häftling flüchtete

Adelsheim/Möckmühl. Ins Möckmühler Krankenhaus sollte am Montagabend ein Strafgefangener aus der JVA Adelsheim gebracht werden. Als der 20-Jährige vor dem Krankenhaus ausstieg begann er plötzlich zu rennen und flüchtete in Richtung Ortsausgang. Der örtliche Polizeiposten wurde bei der anschließend eingeleiteten Fahndung von Streifen der Polizeireviere Neckarsulm, Heilbronn und Heilbronn-Böckingen sowie der Hundeführerstaffel der Polizeidirektion, der Kriminalpolizei und einem Polizeihubschrauber unterstützt. Eine große Hilfe waren Möckmühler Bürger. Zunächst meldeten Zeugen, dass sie den Gesuchten beim Pappenhaldenweg gesehen hätten. Er sei in Richtung der Aussiedlerhöfe gerannt, weshalb sich die Suche auf dieses Gebiet konzentrierte. Kurz darauf meldete ein weiterer Zeuge, ein Mann habe sich in einem Gebüsch auf einem Gartengrundstück beim Pappenhaldenweg versteckt.
Als der Häftling, der sich tatsächlich auf dem genannten Grundstück versteckt hatte, die Polizeikräfte bemerkte, nahm er die Beine in die Hand und flüchtete. Dabei wurde er von einem Beamten der Kriminalpolizei gesehen, der mithilfe eines so genannten Signalschusses aus der Dienstpistole seine Kollegen auf den Flüchtenden aufmerksam machte. Der Flüchtige bemerkte, dass plötzlich rings um ihn Polizeibeamte waren, weshalb er sich ergab und widerstandslos festnehmen ließ.

Ein Beamter wurde bei der Verfolgung am Bein verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der 20-Jährige sitzt in der JVA wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Körperverletzungen ein. Er gilt als gewalttätig.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: