Ruderer glänzten international

Eberbach/Waldbrunn. (ewa) Die Ruderregatta Sarnersee in der Schweiz zählt in diesem Jahr zu den größten Regatten in Europa. Mit 1.250 Booten aus der Schweiz, Deutschland und sogar Neuseeland konnte sie einen absoluten Melderekord verzeichnen. Pro Rennen gab es acht Startbahnen.

Von der RGE waren zwei U15- und sechs U17-Junioren dabei. Darunter auch die Waldbrunner Jannis Scheuenpflug und die Zwillinge Carolin und Laura Kropmayer. Alle drei glänzten mit herausragenden Erfolgen. Weil in der Schweiz nicht unterschieden wird zwischen Leicht- und Schwergewichten mussten die „leichten“ Mädchen Laura und Carolin Kropmaier bei den „Schweren“ mitfahren. Am ersten Tag gewannen sie klar ihren Lauf und fuhren die schnellste Zeit aller 33 Boote. Nicht ganz so gut lief es für sie am nächsten Tag. Dabei fing alles so gut an. Über ein Drittel der Strecke führten sie auch diesmal das Feld an. Dann jedoch ließen die Kräfte der beiden U17-Leichtgewichte etwas nach, und sie mussten kurz vor dem Ziel drei Schwergewicht-Boote an sich vorbeiziehen lassen. Dennoch freuten sie sich über Gesamtplatz vier.

Super schlug sich U17-Junior Jannis Scheuenpflug, der es inzwischen in den Landeskader geschafft hat und in einer Auswahlrenngemeinschaft fährt. Im Vierer und im gesteuerten Achter setzte das Team von Jannis Scheuenpflug sowohl am ersten als auch am zweiten Renntag voll auf Sieg und errang hoch verdient viermal den ersten Platz. Eine Superleistung aller drei Spitzenruderer, auch dank der leistungsorientierten Ausbildung ihres Trainers Frank Günder.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: