Landesligist blieb sofort auf der Strecke

Karlsruhe. (sim) Für die den Landesligist Eintracht Walldürn bedeutete der erste Relegationsauftritt mit dem Kreisliga-Vizemeister auch sofort das Ausscheiden. Schon seit Jahren wird dieser Trend festgestellt: Mannschaften die von „unten“ kommen, gehen mit wesentlich größerer Leidenschaft an die Sache heran, als Teams, die bereits auf eine „verkorkste“ Saison zurückblicken.

In der Landesliga Odenwald blieb Eintracht 93 Walldürn, erst am letzten Spieltag auf den Relegationsplatz abgerutscht, gegen VfB Heidersbach auf der Strecke. Der Buchener Vizemeister siegte 2:1 vor 1.900 Zuschauer in Donebach. Erst in der Endphase machten die Walldürner Druck, nach dem Heidersbach bereits 2:0 führte. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Zuvor bereits siegte der FC Wertheim-Eichel gegen den SV Robern mit 3:0, wobei diese Begegnung bei der SpVgg Hainstadt vor etwa 1.000 Besuchern ablief.

Die Resultate: VfB Heidersbach – Eintracht 93 Walldürn 2:1 und SV Robern – FC Wertheim-Eichel 0:3.

Das entscheidende Spiel findet am Samstag, 18. Juni um 17 Uhr VfB Heidersbach – FC Wertheim-Eichel beim TSV Höpfingen statt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: