Totes Huhn mit E 605 präpariert

Warnung der Polizei

Bad Mergentheim. In der Nähe des Roggenwaldes zwischen Bad Mergentheim und der Burg Neuhaus kam am 25. Mai eine 7-jährige Labrador–Hündin auf einer Wiese in Kontakt mit einem dort abgelegten Kadaver eines toten Huhnes. Unmittelbar danach zeigte die Hündin Anzeichen von Vergiftungserscheinungen. Nur durch eine sofortige tierärztliche Behandlung konnte das Leben des Tieres gerettet werden.

Die durch das Polizeirevier Tauberbischofsheim in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt Bad Mergentheim durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass das Gefieder des toten Huhnes mit dem Giftstoff E 605 präpariert war.

Das Polizeirevier Tauberbischofsheim und das Veterinäramt Bad Mergentheim warnen Tierhalter dringend davor, Tiere in dem genannten Bereich frei laufen zu lassen.
In dem fraglichen Gebiet sind häufig Spaziergänger und Reiter unterwegs. Wer hat in der jüngeren Vergangenheit verdächtige Beobachtungen gemacht?
Hinweise nimmt das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter Telefon 09341/81-0 entgegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: