Frauenpokal – Außenseiter im Finale

Mannheim/Wertheim. (sim) Die letzte Entscheidung bei den Fußball spielenden Frauen fällt auf dem Platz des TSV Neckarau im Fußballkreis Mannheim. Für Pokalendspiel um den Frauen-Grape-activ-Cup konnten sich mit den Verbandsligisten TSV Neckarau und FC Wertheim-Eichel zwei Außenseiter in das Finale spielen. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig, dass Baden in der Saison 2011/12 im DFB-Frauen-Vereinspokal mit einem Verein aus der fünften Frauenklasse vertreten sein wird. Die Gastgeber, die diese Rolle per Los erhielten, stehen zudem unmittelbar vor dem Double. Nach der Verbandsligameisterschaft kann nunmehr der Pokalsieg gelingen. Auch ohne den zweiten Titel ist diese Saison für die Neckarau die erfolgreichste im Frauenbereich. Aber auch der FC Wertheim-Eichel träumt erstmals vom Pokalgewinn und von der DFB-Teilnahme. Das Endspiel findet am Samstag, 25. Juni um 18 Uhr auf dem Platz des TSV Neckarau statt.

Jede unterklassige Mannschaft, die in ein Endspiel einzieht, muss zumindest einmal ein so genannter Großer ausgeschaltet haben. Beim FC Wertheim-Eichel war es im Viertelfinale Oberligaabsteiger SC Klinge Seckach (2:1), während der TSV Neckarau gleich zwei solcher „Unschlagbaren“ vorgesetzt bekam: Regionalligaabsteiger ASV Hagsfeld zog im Viertelfinale mit 1:2 den Kürzeren und in der Vorschlussrunde hat Neckarau den Oberligavertreter Karlsruher SC mit dem gleichen Resultat besiegt. Auf dem Weg ins Finale musste der TSV Neckarau jeweils zweimal in der Fremde und auf eigenem Terrain antreten. Zunächst gab es ein 8:1 bei der SpVgg 03 Sandhofen und dann das Standardresultat von 2:1 bei der SG Wilhelmsfeld/Altenbach, die in der neuen Saison Klassenkollegen werden. Zum Schluss dann die beiden bereits angeführten Überraschungen gegen Hagsfeld und Karlsruher SC. Auch der FC Wertheim-Eichel musste in den ersten beiden Runden in die Fremde, wo es gegen ASV Grünwettersbach ein 4:2 Erfolg und gegen VfB Wiesloch ein 4:0 Sieg gab. Die Überraschung im Viertelfinale gegen SC Klinge Seckach und in der Vorschlussrunde wurde erneut am Main Ligakontrahent FCA Walldorf 3:1 bezwungen.

In Neckarau spricht einiges für die TSV-Meisterelf, nämlich die Gastgeberrolle und die bessere Platzierung im Endklassement. All diese Dinge haben allerdings im Pokalwettstreit keine Bedeutung, denn auch bei den Fußballfrauen hat dieser Wettbewerb seine eigenen Gesetze. Ansonsten stünden die beiden Verbandsligisten sicherlich nicht im Finale.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: