60 Jahre Kinder- und Jugenddorfes Klinge

von Liane Merkle

Ex-Ministerpräsident Erwin Teufel hält die Festrede.

Seckach/Klinge. Die große Zahl von Bewohner, Mitarbeitern, Gästen und Ehrengästen im Rahmen des Festaktes zum 60-jährigen Bestehen des Kinder- und Jugenddorfes Klinge im Bernhardsaal dokumentierte wieder einmal mehr den hohen und anerkannten Stellenwert dieser Einrichtung.
Neben den Ehrungen langjähriger und verdienter Mitarbeiter, der Verabschiedung der langjährigen Vorsitzenden des Vorstandes Barbara Schäfer-Wiegand, Ministerin a.D., mit Verleihung der Magnani-Verdienstmedaille, stand der Festvortrag von Dr. Erwin Teufel, Ministerpräsident a.D., im Mittelpunkt des Festaktes.

Nach einer musikalischen Einleitung durch Aktar Bilcan mit Trompete und Lydia Ebermann am Klavier oblag es Dorfleiter Dr. Johann Cassar die Gäste im Kinder- und Jugenddorf willkommen zu heißen. Neben den oben Genannten galt ein weiterer Willkommensgruß Landrat Dr. Achim Brötel, Seckachs Bürgermeister Thomas Ludwig, den beiden Ehrenbürgern Pfarrer Herbert Duffner und Bürgermeister a.D. Ekkehard Brand, Oberbürgermeister Michael Jann aus Mosbach, Diakon Franz Ertl als Vorsitzender des Caritasverbandes im Neckar-Odenwald-Kreis, für die Kirchen Regionaldekan Michael Vollmert, Diakon Josef Depta, Pfarrer Moser-Feesche und Vertreter aus den Bereichen Schule, Banken, Wirtschaft, Behörden und der Kommunalpolitik.

Bereits im Jahre 2000 bereiste Erwin Teufel in seiner Funktion als Ministerpräsident von Baden-Württemberg den hiesigen Landkreis und besuchte die Klinge, sagte Dr. Johann Cassar in seiner Begrüßung. ,,Sie haben sich regelmäßig über das Kinder- und Jugenddorf informiert und halten nach ihren Aussagen die Klinge für eine der besten Ideen der Nachkriegszeit in unserem Lande. Ihre hohe Wertschätzung uns gegenüber dokumentiert ihre spontane Zusage zu dieser Feierlichkeit und die dadurch verschobene geplante Reise“.
Nicht minder herzlich begrüßt wurden der Geschäftsführer des Caritasverbandes NOK Meinrad Edinger, die Mitglieder des Klingevorstandes und des Beirates sowie des Dorfrates bevor Dr. Erwin Teufel in einer Laudatio seine Hochachtung vor der Arbeit, die im Kinder- und Jugenddorf Klinge geleistet wird, zum Ausdruck brachte. Dabei zollte er zunächst den „Aufbauern“ der Nachkriegszeit höchstes Lob, von denen der Hettinger Pfarrer Heinrich Magnani mit seinen zwei Lebenswerken Baugenossenschaft und Klinge besonders hervorzuheben sei.

Dieser große Organisator habe dabei ebenso gute Bau- wie Seelsorgetätigkeit bewiesen, ganz nach der Devise „die Liebe kennt keine Grenzen und kein Unmöglich“. Er habe Kirche glaubwürdig gemacht indem er nicht nur das Wort, sondern auch in Tat verkündete. In dem tatkräftigen Pfarrer Herbert Duffner habe Magnani dann den perfekten Nachfolger gefunden, der das Erbaute auf sichere Säulen stellte, für „die Welt öffnete“ und Pfarrer Magnani mit dessen Biografie ein Denkmal gesetzt. Gleichzeitig habe er seine Mitmenschlichkeit bewiesen in der Gründung der Bücherei des Judentums in Buchen mit mittlerweile über 5.000 Büchern. Dr. Johann Cassar habe dann in kompetenter Weise vor zehn Jahren die Dorfleitung übernommen und das Werk seiner Vorgänger erfolgreich weiter geführt.

Den Kindern und Jugendlichen der Klinge gab Dr. Teufel mit auf den Weg „Ihr seid unsere Zukunft“. Und gerade deshalb sei es so wichtig, dass die sie in diesem Kinder- und Jugenddorf die einmalige Gelegenheit haben, Familie zu erleben. Familie, in der man sich aufeinander verlässt, in der man sich auch mal streitet, aber wo einem zugehört wird, wo man Werte vermittelt bekommt und aufgefangen wird, wenn mal etwas nicht so gut läuft.

Mit dem Zitat „Wer nur ein Leben gerettet hat, dem wird es angerechnet, als hätte er die ganze Welt gerettet“ hob er abschließend noch einmal die wertvolle Arbeit hervor, die im Kinder- und Jugenddorf Klinge geleistet wird.

Bilder zum Artikel [nggallery id=113] (Fotos: Liane Merkle)

Dr. Cassar dankte dem besonderen Festredner für seine lobenden und Mut machenden Worte mit der Überreichung der silbernen Magnani-Erinnerungsmedaille. Nach dem Eintrag des Ehrengastes in das Goldene Buch der Gemeinde Seckach zum 60-jährigen Bestehen des Kinder- und Jugenddorfes Klinge und dem Tanz der Kinder ,,Kämpfer des Lichts“ oblag es Dorfleiter Dr. Johann Cassar, einige langjährige Mitarbeiter für ihre Treue zum Kinderdorf auszuzeichnen und ihnen für ihre Arbeit und Einsatz zu danken: (10 Jahre) Olga Albrecht, Harald Baur, Bianca Böhringer, Barbara Ehrmann, Margot Frank, Nadine Fritz, Markus Heiß, Ursula Horn, Michael Öhlschläger, Brigitte Pfannes, Marion Pieper, Anna Schmid, Elke Weidner und Viola Zeuner. (15 Jahre) Kerstin Blank, Georg Gremminger und Anna-Rosa Knecht. (20 Jahre) Thomas Eller, Stefanie Ihrig-Siebert, Beate Kling, Joanna Palenga, Birgit Wagner und Thomas Wagner. (25 Jahre) Antje Fröhlich-Schmitt, Christiane Slowik-Müller und Elfriede Scholer. (30 Jahre) Maria Helmle. (40 Jahre) Hannelore Mesewinkel.

Den Mitarbeiterehrungen mit Überreichung der Ehrungsurkunde und einem Präsent folgte ein Singspiel ,,Die wilden Trolle“ durch Schüler der St. Bernhardschule. Durch den Geschäftsführer des Caritasverbandes Neckar-Odenwald-Kreis und Vorsitzenden des Vorstandes des Kinder- und Jugenddorfes Klinge, Meinrad Edinger, wurde die langjährige und verdiente Vorsitzende des Vorstandes, Sozialministerin a.D. Barbara Schäfer-Wiegand aus ihrem Ehrenamt verabschiedet und ihre großen Verdienste gewürdigt.

In seinem Grußwort nannte Landrat Dr. Achim Brötel einen wahren Segen für ganze Generationen von Kindern und Jugendlichen, aber auch für die Gemeinde Seckach und den Neckar-Odenwald-Kreis. Durch seine Anwesenheit habe der Ministerpräsident a.D. die Klinge im positivsten Sinne für einen Tag wieder zur „Teufels-Klinge“ werden lassen.

Unter dem würdigen musikalischen Rahmen von Elise, Sophie und Lorenz Schweitzer, kurz „El SoLo“ wurden aus dem Ehemaligenrat Hanni Groß und Gabriele Herrschaft-Gutfleisch verabschiedet und als neue Mitglieder Susanne Szeitszam, Manuela Marcic, Belinda Schnopp, Gerd Jahreiß, Dr. Kormann, Hans-Peter Siebert und Hr. Schmackeit aufgenommen.

Mit sichtlichem Stolz präsentierte Dorfleiter Dr. Cassar die neue Broschüre des Ehemaligenrates ,,Im Album geblättert“ und zeichnete die Jugendlichen aus den Beteiligungsgremien aus. Freude herrschte auch bei der anschließenden Spendenübergabe über 1.000 Euro des Rotary Club Neckar-Odenwald-Kreis, vertreten durch dessen Vizepräsidenten Markus Kretz.

Der offizielle Festakt zum 60jährigen Bestehen des Kinder- und Jugenddorfes Klinge –Ein Ort zum Leben – Ein Ort der Begegnung – wurde mit dem gemeinsam gesungenen Klingelied ,,Das Tor zum Leben“ beendet und zum festlichen Mittagessen in die Gaststätte St. Benedikt übergeleitet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: