Schlotfeger mit guter Nachwuchsarbeit

von Liane Merkle

Seckach. Die Fastnachtsgesellschaft ,,FG Seggemer Schlotfeger“ kann aktuell auf 253 Mitglieder, darunter 71 Jugendliche, stolz sein. Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung, zu der 1. Vorsitzender Marco Aumüller im örtlichen Feuerwehrgerätehaus auch Bürgermeister Thomas Ludwig und Steffen Wallisch als Vertreter der Feuerwehr begrüßen konnte.

Zu Beginn seines Berichtes über die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen im Berichtszeitraum dankte der Vorsitzende allen, die sich für die Vereinsinteressen eingesetzt und so auch zur Erhaltung des heimischen Brauchtums beigetragen hatten. Den örtlichen Vereinen galt ein Dank für die gute Zusammenarbeit und der Gemeinde Seckach für die stete Unterstützung. Neben den närrischen Aktivitäten beteiligte sich der Verein beim Altennachmittag, Mithilfe beim Sänger- und Sportfest, an zwei Altpapiersammlungen und führte ein Helferfest mit Jahresabschlussfeier durch. Weiter nannte Marco Aumüller die Organisation und Teilnahme am Sommerferien-Programm der Gemeinde und das Freundschaftstreffen mit dem Lohrbacher Spielmannszug.

Insgesamt 10 Vorstandssitzungen bildeten die Grundlage für eine reibungslose Vereinsarbeit und außerdem wurden durch diverse Arbeitseinsätze u.a. die Bar in der Seckachtalhalle gestaltet. Im Bereich der Nachwuchsarbeit nannte der Vorsitzende die Einstudierung eines Garde- und Showtanzes durch die Minigarde. Neben Auftritten an der Prunksitzung und dem Kindernachmittag in Seckach habe sich die Minigarde auch mit Gastauftritten in Osterburken, Großeicholzheim und Bödigheim präsentiert. Außerdem hatten die Mädchen am Faschingsumzug in Seckach teilgenommen. In der Juniorengarde tanzten im Garde- und Showtanz neun Mädchen, die sich bei der eigenen Prunksitzung, dem Kindernachmittag und bei Gastauftritten in Zimmern, Großeicholzheim und Schlierstadt, sowie an den Faschingsumzügen in Seckach und Buchen bewährten.

Elferratspräsident Christian Schneider berichtete im Rahmen der vergangenen Kampagne über den Schlotfegerball unter dem Motto ,,Unterwasserwelt“, die Prunksitzung mit 23 Programmpunkten und 165 Aktiven auf der Bühne und 11 Abordnungen befreundeter Gesellschaften. Der Elferrat präsentierte den Verein an 16 Terminen und die Fastnachtsverbrennung sei mittlerweile zu einer festen Institution geworden. Abschließend nannte der Elferratspräsident die abgelaufene Kampagne als erfolgreich und gut verlaufen.

Für die Organisation des Sommerferienprogramms mit der Teilnahme von 69 Kindern berichtete Matthias Schwing, dass man hierfür von örtlichen Firmen und privaten Personen eine Spende von über 620 Euro verbuchen konnte.

Über eine ausgeglichene Finanzsituation im Verein berichtete Kassenwart Michael Schüßler, dem die Kassenprüferinnen Claudia Ackermann und Diana Schwing eine stets korrekte Finanzverwaltung bescheinigten.

Als Dank und Anerkennung für die geleistete und zukunftsorientierte Arbeit erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Ludwig der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Der Bürgermeister dankte der Vorstandschaft, den Mitgliedern und auch den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz im Rahmen des Ferienprogramms, lobte die gute Nachwuchsarbeit und bezeichnete die ,,FG Seggemer Schlotfeger“ als fester und anerkannter Bestandteil in der örtlichen Gemeinschaft.

Vorsitzender Marco Aumüller gab bekannt, dass man sich in der anstehenden Kampagne wieder mit Schlotfegerball, Faschingseröffnung, Prunksitzung, Umzug, Kindernachmittag und Faschingsverbrennung, bei Altpapiersammlungen, im Sommerferienprogramm und bei diversen örtlichen Vereinsveranstaltungen präsentieren werde.

Abschließend der Jahreshauptversammlung wurde vereinbart, dass im Rahmen eines Gesamtkonzeptes ein Jugend-Team mit Trainerinnen, Betreuerinnen und Jugendleiterinnen aufgestellt werden soll, um daraus für die nächste Kampagne eine Jugendleiterin oder Jugendleiter zu wählen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: