Region profitiert von Energiewende

Strompreise müssen für Bürger und Unternehmen bezahlbar bleiben

Alois Gerig sieht gute Chancen für die Region Odenwald-Tauber. (Foto: privat)

Berlin. (pm) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig sieht gute Chancen, dass die Landkreise Neckar-Odenwald und Main-Tauber von den am Donnerstag im Bundestag beschlossenen Energiegesetzen profitieren können. „Die erneuerbaren Energien werden weiterhin intensiv gefördert –  dabei kann unsere ländliche Region insbesondere bei der Strom- und Wärmeerzeugung gewinnen“, ist sich der Abgeordnete sicher.

In den Gesetzesberatungen setzte sich Alois Gerig, Obmann seiner Fraktion im Agrarausschuss, unter anderem für die Förderung von kleinen und mittleren Biogasanlagen ein. „Die ursprünglich vorgesehene Besserstellung sehr großer Biogasanlagen konnte von den Agrarpolitikern der Union abgewendet worden“, zeigte sich Alois Gerig nach schwierigen Verhandlungsrunden in der Koalition sichtlich zufrieden. Die Erfahrung lehre, dass große Anlagen auf wenig Akzeptanz in der Bevölkerung stoßen.

Stattdessen befürwortet Alois Gerig die beschlossene Regelung, kleine standortangepasste Anlagen in bäuerlicher Hand zu fördern. „Diese Anlagen können durch die Veredelung von Gülle und Mist einen Beitrag zum Klimaschutz leisten – sie sind zudem kaum eine Flächenkonkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion“, erklärte der Abgeordnete. Die neue Gesetzesregelung schaffe Bestandsschutz für bestehende Anlagen und biete Chancen für den Neuausbau. „Durch den Ausbau der Bioenergie kann in unserer Region zusätzliche Wertschöpfung entstehen, was neue Investitionen auslöst und Arbeitsplätze sichert und schafft. Wichtig ist, das in Feld und Wald verfügbare Biomassepotenzial auf kurzem Wege effizient und nachhaltig zu nutzen“, so Alois Gerig.

Ziel der beschlossenen Gesetze ist es, aufgrund des schnelleren Ausstiegs aus der Kernenergie den Anteil des erneuerbar produzierten Stroms bis spätestens 2020 auf mindestens 35 Prozent zu erhöhen. Gleichzeitig wurden – beispielsweise durch die Degression bei der Einspeisevergütung – Regelungen getroffen, damit die Förderung der regenerativen Energien nicht zu zusätzlich steigenden Strompreisen führt. Für Alois Gerig eine wichtige Maßnahme: „Strom muss für die Bürger bezahlbar bleiben und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen darf nicht gefährdet werden.“

Damit der erneuerbar erzeugte Strom besser zu den Verbrauchern gelangen kann, wurden auch die gesetzlichen Grundlagen für den Ausbau des Stromnetzes geschaffen. Angesichts des Flächenbedarfs für den Netzausbau und weiterer Energieanlagen hält es Alois Gerig für erforderlich, die Entschädigung der Grundeigentümer und die Bereitstellung von Ausgleichsflächen neu zu regeln.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: