Bergmannsverein zu Gast in Mülben

von Timo Bachert

Auf der Naturbühne gab es Musik für die Besucher.

Mülben. Wie jedes Jahr im Sommer traf sich auch dieses Jahr wieder der Bergmannsverein „Glückauf“ von 1885 e.V. des Salzbergwerks Heilbronn zu seinem Familienausflug. Der Verein mit 450 Mitgliedern, dessen Aufgaben die Traditionspflege und das Fördern der Geselligkeit sind, begeht seinen Familienausflug traditionell in Form einer Wanderung in den Monaten Juni oder Juli. Dabei nehmen in aller Regel zwischen 120 und 140 Personen teil. Ein weiterer wichtiger Termin des Vereins ist die Barbarafeier im Dezember zu Ehren der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergmänner.
Früher gab es zwei getrennte Bergmannvereine der beiden Bergwerke Heilbronn und Kochendorf. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges existierten sie beide nicht mehr. Der Bergmannsverein in Heilbronn wurde jedoch wieder gegründet und hat sowohl Mitglieder aus dem Bergwerk in Heilbronn als auch aus dem Bergwerk in Kochendorf.
In diesem Jahr wurde die Wanderung vom Vereinsmitglied Lothar Reinhard organisiert und fand in Mülben statt. Start war gegen 10 Uhr am Schützenhaus in Mülben. Am Felsenhaus und am steinernen Tisch vorbei führte die Wanderung schließlich zum idyllischen Kurpark in der Ortsmitte von Mülben. Dort warteten schon die Mitglieder des Ortschaftsrats, der Feuerwehr und der örtlichen Vereine, die sich bereit erklärt hatten die Bewirtung zu übernehmen.
wpid-468Bergmannsverein-zu-Gast-in-Muelben-2011-07-11-23-00.jpg
Nach Wanderung und Besuch des Kurgestüts Hoher Odenwald klang der Tag für die Gäste gemütlich auch. (Foto: Timo Bracht)
Nach dem Mittagessen spielte die Bergmannkapelle des Salzbergwerks Heilbronn zur Unterhaltung auf. Es handelt sich dabei um einen eigenständigen Verein, der jedoch eng mit dem Bergwerk verbunden ist und größtenteils aus Angestellten des Bergwerks besteht. Bevor der Ausflug bei Kaffee und Kuchen im Kurpark seinen Ausklang fand, wurde noch ein kleiner Ausflug zum Kurgestüt Mülben unternommen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: