Sommer im Erlebnis-Museum Adventon

Viel Spaß im Mittelalter

Osterburken. (pm) Keine Girlanden, kein Täterä, kein Rummel: Sommer auf der Marienhöhe im Erlebnismuseum Adventon ist eher ein ruhiges Fest. Ein wenig Hektik verbreitet vielleicht die Tatsache, dass der SWR seine Langzeitreportage an diesem Wochenende intensiviert. Am 16. und 17. Juli wird das Badehaus an die neue Baderin und ihren Knecht übergeben. Sabine Theis, medizinische Bademeisterin und Masseurin aus Mannheim betreut künftig die beiden eichenen Zuber, in denen bis zu 10 erwachsene Dreckspatzen Platzen finden. Ein letztes Mal agiert der Museumsleiter Michael Wolf als Bader und überreicht statt Szepter und Schlüssel symbolisch Wanne und Bürste an seine Nachfolgerin. Unter der Hand munkelt man, dass die Baderin den „alten Bader“ festsetzen und ihm nicht nur das Bad sondern auch den Bart abnehmen will…

Ein Kohlenmeiler wird wieder einmal entzündet, um für den Schmied das nötige “schwarze Gold” herzustellen, der an diesem Wochenende seinen Rennofen aktiviert. Ein Rennofen, nicht etwa Brennofen, besteht aus Schichten von Holzkohle und Eisenerznuggets, in diesem Fall von einem Feld im Saarland, aus dem mittels eines Blasebalgs Eisen gewonnen werden soll. Am Torturm wird gemauert, ein Knappe erhält seine Schwertleite und wird zum Ritter geschlagen. Die Zugvögel arbeiten an der Palisade ihrer Vogelschanze und führen den Besuchern vor wie Talglichter gegossen werden, eine Modenschau zeigt den letzten Schrei für Wikinger und Pfeffersäcke und das Haus Eberberg verputzt seinen Ziegenstall und sägt Bretter – für den Hausbau – am Bock. Der Backofen wird eingeheizt, es gibt Wildspieße vom Grill und süffiges „pirr“, der Brennofen der Töpferei soll verputzt werden und als Gemeinschaftsaktion werden alle zusammen das nächste Rähm am Wikingerhaus mit dem Dreibockkran aufstellen. Umrahmt wird das illustre Treiben auf der Marienhöhe von den Klängen und Gesängen der Spielleute von Adventon, die in gewohnter Manier Ihr musikalisches Können dem geneigten Publikum darbieten.

Achtung: wegen der Dreharbeiten und um alles in den Kasten zu bekommen, ist mit Verzögerungen und Änderungen im Programmablauf zu rechnen! Wer ohne Programmplan dennoch nicht auskommen kann, findet weitere Informationen unter www.siedler-von-adventon.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: