Antikmarkt in der Mosbacher Altstadt

(Foto: privat)

Mosbach. (pm) „Eintauchen in Urgroßmutters Zeiten“ – heißt es wieder am Samstag, dem 16. Juli, ab den frühen Morgenstunden in Mosbach. Während der traditionelle Wochenmarkt auf dem Marktplatz im Gange ist, darf man rund um die Stiftskirche und in den Straßen und Gassen der Altstadt nach Herzenslust „krusteln“ und nach Schätzen von „Anno Dazumal“, antikem Mobiliar, kleinen Kostbarkeiten, Nippes und Kultigem aus vergangenen Zeiten stöbern. Ob es ein „neuer“ Schrank aus der Zeit des Biedermeier, Tafelsilber aus der Gründerzeit oder Bücher aus der Jahrhundertwende sein sollen – für den kleinen und größeren Geldbeutel ist sicher etwas Passendes dabei.

Auf dem Marktplatz breiten bis 13 Uhr die Wochenmarktstände ihr reiches Angebot an Schmackhaftem und Gesundem aus und die Mosbach Aktiv Fachgeschäfte laden bis 16 Uhr zum Einkaufsbummel. In den gemütlichen Eiscafés und Altstadtkneipen können sich die Marktbesucher/innen für die weitere Einkaufs- und Trödeltour stärken. Rund um die Innenstadt stehen 1.000 Parkplätze zur Verfügung und wer mit der S-Bahn kommt, ist bereits beim Ausstieg am Innenstadtbahnhof Käfertörle mitten im Geschehen.

Fans der „Mosbacher Erlebnismärkte“ sollten sich außerdem bereits den 6. August vormerken. An diesem Samstag lockt der Kräutermarkt mit über 60 Ständen auf Markt- und Kirchplatz und erstmals in die Hauptstraße (Fußgängerzone) sowie einer nie da gewesenen Vielzahl an „duften“ Angeboten.

Der Antikmarkt ist einer von acht Erlebnismärkten in der Mosbacher Innenstadt. Verantwortlich zeichnet das Citymanagement der Stadt Mosbach. Informationen zum Antikmarkt gibt es unter www.mosbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: