Carsten Zyder neuer Konrektor

Sie alle bekamen bei der offiziellen Amtseinführung von Konrektor Carsten Zyder an der Schule für Sprachbehinderte ein mit viel Begeisterung vorgetragenes Programm zu sehen. Unser Bild zeigt von links: Buchens Beigeordneter Dr. Wolfgang Hauck, Schulleiterin Cornelia Weidenfeld, Schulrätin Britta Lorenz, Konrektor Carsten Zyder, Rektorin Margrit Wilder und Martin Wuttke, Erster Landesbeamter des Neckar-Odenwald-Kreises. (Foto: LRA)

Buchen. (lra) In seinem Amt ist er nicht wirklich neu. Seit immerhin knapp einem Jahr übernimmt Carsten Zyder bereits die Aufgaben eines Konrektors an der Schule für Sprachbehinderte in Buchen. Nun folgte auch die offizielle Amtsübergabe durch Schulrätin Britta Lorenz. Bei der Feierstunde, bei der außer dem Ersten Landesbeamten Martin Wuttke, Schulleiterin Margrit Wilder, den Kollegen und Schulleitern aus der „Umgebung“ auch die Kinder und einige Eltern teilnahmen, wurde eines deutlich: Carsten Zyder ist ein äußerst beliebter und fähiger Pädagoge, dessen Qualifikationen außer Frage stehen.
Seine „Chefin“ Margrit Wilder lobte ihren jungen Kollegen als einen Menschen, der „optimistisch und fleißig seinen Erziehung- und Bildungsauftrag mit viel Liebe zu den Kindern annimmt“. Die Ernennung sei ein ganz besonderer Glücksfall, betonte die Schulleiterin: „Ich freue mich auf viele Jahre kollegiale, kompetente und konstruktive Zusammenarbeit.“

Schulrätin Britta Lorenz lobte das Bildungsangebot der Schule für Sprachbehinderte: „Wir müssen heute und auch zukünftig dafür sorgen, dass wirklich alle Kinder, ob mit oder ohne Einschränkungen, gleich gute Rahmenbedingungen vorfinden.“ Martin Wuttke überbrachte als Erster Landesbeamter die Grüße des Landrats und betonte den Stellenwert der Schule, der „nach der Familie wichtigsten Institution im Leben eines Kindes“. Wie alle Redner wünschten auch Dr. Wolfgang Hauck, Erster Beigeordneter der Stadt Buchen, Hans-Eberhard Müller als geschäftsführender Schulleiter der Buchener Schulen sowie der Elternbeiratsvorsitzende Otto Kern dem nun auch offiziell bestellten Konrektor viel Geschick in seinem Amt. Dem schlossen sich auch die Kolleginnen und Kollegen und natürlich die Schülerinnen und Schüler in temperamentvoll vorgetragenen und bezaubernden Programmbeiträgen an. Carsten Zyder selbst dankte sichtlich gerührt für die vielen guten Wünsche, bevor die Feierstunde endete und nahtlos in einen Tag der offenen Tür überging. Dabei standen nicht nur Spiel und Spaß, sondern auch Informationen über das konkrete Angebot der Schule im Vordergrund; einer Schule, die sich als Übergangseinrichtung versteht mit dem Ziel, die Kinder nach einer erfolgreichen Therapie ihrer Defizite wieder in eine Regelgrundschule zurückzuschicken. Deshalb wird auch nach dem „ganz normalen“ Lehrplan der Grundschulen unterrichtet, allerdings in kleinen Gruppen und ergänzt durch sehr individuell gestaltete Therapiestunden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: