Kickern im „LA Meetshouse“

von Liane Merkle

Langenelz. Es war eine Riesengaudi, das Eröffnungsspiel an dem neuen Multi-Funktionsgerät im Langenelzer Jugendhaus „LA Meetshouse“. Dieses besondere Teil konnte Dank einer Anfrage des Ortschaftsrats an Horst Rieß vom Adelsheimer Ing.-Büro Sack und Partner sowie Willi Müller von der Volksbank Franken ganz neu angeschafft werden.

Beide hatten sie die Spendierhosen an, meinten aber, dass der Kauf durch die erfolgen sollte, die das neue Spielgerät auch nutzen. Und die Jugendlichen hatten sich sehr gut umgehört bis sie dieses – der Raumgröße angepasstes – Nobelstück endlich sichteten. Mit nur wenigen Handgriffen kann der Tisch-Kicker in eine kleine Tischtennisplatte oder einen Mini-Billard-Tisch verwandelt werden.

Nach einem Showspiel der Jugendlichen am „Billard-Tisch“ fand sich spontan ein Mixed Ortschaftsrat/Jugendhaus zum Tischfußballspiel, das bei viel Spaß zum Glück unentschieden ausging.

Doch ganz sicher bestätigte sich dabei Friedrich Schillers Aussage „Der Mensch spielt nur da, wo er ganz Mensch ist. Und er ist nur ganz Mensch, wo er spielt“, die Ortsvorsteher Hans Slama aus einem Glückwünschschreiben zitierte. Sein Dank richtete sich an die Spender, aber auch an die sehr aktiven Jugendlichen vom „LA Meetshouse“. Gleichzeitig beglückwünschte er mit einem Präsent im Namen der Dorfgemeinschaft die Langenelzer Jugendwehr, die beim 3-Länder-Treffen unter 40 Wehren den Sieg errungen hatte.

Souverän bedankte sich Sebastian Galm als Vertreter beider Jugendgruppen bei allen, die zum Gelingen dieser schönen Einweihungsfeier beigetragen hatten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: