Internationales Straßentheater in Mosbach

Acht Künstlergruppen aus sechs Nationen

(Foto: Agentur)

Mosbach. (pm) Am Sonntag, 31. Juli ist es endlich wieder soweit. Von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr erobern Künstler aus Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, Großbritannien und aus der Schweiz die Mosbacher Innenstadt.

In der Hauptstraße, auf dem Marktplatz, dem Châteu-Thierry-Platz (zwischen den Banken) sowie im Hospital- und Klosterhof (Kirschmer) geben sie ihr Bestes um das Publikum zu unterhalten. Tanz, Theater und Akrobatik werden zu sehen sein. Von Objekt- über Figuren- und Maskentheater haben die Künstler alles im Gepäck.

Die Reaktionen der Zuschauer, die das Improvisationstalent und die Kreativität der Künstler immer wieder fordern, machen das Straßentheater besonders spannend, amüsant und einzigartig.

Den Anfang macht die Künstlergruppe „Compagnie Tutti Frutti“ aus Frankreich, auf dem Marktplatz. Die fünf schrägen Musiker scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen. In ihren wunderschönen bunten und phantasievollen Kostümen nehmen sie das Publikum mit auf eine Reise durch die humorvolle Welt der Musik. Ein energiegeladener Ohren- und Augenschmaus, den man auf keinen Fall verpassen sollte. Heimlich beginnt dann auch das „Duo Gi-Jo“. Das Duo ist eine Nationenmischung aus der Niederländerin Anja van Wijngaarden und dem Österreicher Johannes Fischer. Auf dem Marktplatz werden sie den „Yeti“ zum Leben erwecken. Er ist drei Meter groß und unglaublich stark. Das Fabelwesen kommt sogar in Begleitung. Mit seiner Freundin aus dem Neandertal geht er neugierig auf Entdeckungstour durch unsere heutige Zeit. Das zweite Stück des Duos Gi-Jo nennt sich „Boris und Tasja“. Dies sind die Namen zwei frecher, verrückter und toll tanzenden Schimpansen.

Tukkersconnexion aus den Niederlanden wird auch die „Orange Frau“ genannt. Sie gleicht einer Stewardess und zieht mit ihrem Koffer durch die Straßen. Pantomimisch führt sie uns auf äußerst amüsante Weise die Hektik unserer Zeit als ‚Lebendige Wegweiserin’ vor Augen. Für ihren Walkact bekam die Darstellerin 2009 beim World Statues Festival den Weltmeistertitel.

Die Schweizerin Anita Bertolami ist eine Meisterin des Figuren- und Objekttheaters. Sie versteht allein durch ihr fingerfertiges Spiel Alltagsgegenstände zum Leben zu erwecken. Lassen Sie sich in eine wunderbare Phantasiewelt entführen!
Eine musikalisch hochbegabte Altengemeinschaft, die „Geschwister Klops“ will ein Konzert auf die Beine stellen. Die deutschen Künstler der Gruppe „PasParTouT“ werden darin als Doris, Carol und Erwin auf der Bühne zu sehen sein. Zwar etwas durchgeknallt, klapprig aber trotzdem voller Energie, machen sich die ‚Alten’ an die Realisierung ihres Traumes. Das zweite Stück der Gruppe nennt sich „Kul Gong“. Darin zeigt uns der sympathische Meister der aufgehenden Sonne seine Kugelbalance. Da kann so einiges haarscharf daneben gehen. Ein quirlig-komisches Masken- und Objekttheater. Poetisch, lebendig und überraschend witzig.

Kleinkunst in Vollendung zeigt der deutsche Künstler Klaus Renzel. Er verbindet in „Gitarobatrix“ seine drei künstlerischen Leidenschaften auf einzigartige Weise: Klassische Pantomime, virtuoses Gitarrenspiel und schräge Clownerie in einem Programm! Klaus Renzel arbeitet vor, zwischen, auf und mit seinen Zuschauern. Jeder ist herzlich eingeladen auf die verblüffende Tour durch den musikalischen Kosmos mit absurden Geschichten.

Einen herzerwärmenden, magischen Walkact stellen „The Flying Buttresses“ aus Großbritannien vor. Das Wanderpaar Hodman Dodmanott und Sally Fort kommen aus dem schönen und fernen Land „Oblivia“. Auf bewundernswerte Art versuchen sie die verwirrende Welt um sich herum zu erklären und zu verstehen. So werden Kinder auf den Schultern ihrer Eltern zu Jockeys und Personen mit Kameras zu Zauberern, die versuchen, Seelen einzufangen.

Ebenfalls aus Großbritannien kommt die Gruppe „Mimbre“. Sie beeindruckt seit mehr als zehn Jahren die Zuschauer in ganz Europa mit ihrem einzigartigen Programm aus Tanz, Theater und Akrobatik. „Until Now“ – drei Frauen – sechs Koffer, und in jedem Koffer verbirgt sich ein anderes Geheimnis. Ganz ohne Worte erzählen die Frauen eine Geschichte über das Abschied nehmen und das ungeheuer starke Bündnis der Freundschaft. Das Gesetz der Schwerkraft gibt es anscheinend nicht mehr.

Alle Shows sind im Laufe des Nachmittags mehrmals zu sehen. Es werden vier Plätze parallel bespielt, sodass sich alle ein ganz individuelles Programm zusammenstellen oder sich einfach von Ort zu Ort treiben lassen können.
Einen genauen Ablaufplan und Informationen zu den einzelnen Acts kann man dem Programmheft des Internationalen Straßentheaters entnehmen, das in der Tourist Information am Marktplatz ausliegt und im Internet unter www.mosbach.de heruntergeladen werden kann. Die Zuschauer können ihren Beitrag zum Erhalt des Straßentheaters leisten und einen Sympathie-Button für drei Euro erwerben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: