Stadt Buchen stellt Familien frei

Keine Grunderwerbsteuererhöhung beim Kauf eines städtischen Bauplatzes

Buchen. (pm) Die grün-rote Landesregierung  will den Gunderwerbsteuersatz ab dem 1. November von 3,5 Prozent auf 5 Prozent erhöhen. Durch die Steuererhöhung sollen dem Land Mehreinnahmen in Höhe von über 350 Mio. zufließen. Entsprechend der Festlegungen der Koalitionsvereinbarung von Grün-Rot soll das dadurch  erhobene Steuermehraufkommen zwar zur Finanzierung verschiedener familienpolitscher Leistungen (u. a. Ausbau der Kleinkindbetreuung) eingesetzt werden. Für die Immobilienkäufer und Bauherren ist die Erhöhung dennoch eine bittere Pille. Gerade jungen Familien wird damit die Eigentumsbildung erschwert.  Für diese Familien will die Stadt Buchen ein Zeichen setzen. Beim Kauf eines städtischen Bauplatzes erhalten sie, wenn in der Familie mindestens ein minderjähriges Kind lebt,  künftig den durch die Steuererhöhung bedingten Verteuerungsbetrag als kommunalen Zuschuss ersetzt.

Der einstimmig vom Gemeinderat gefasste Beschluss ist, so Bürgermeister Roland Burger, auch ein Beitrag zur Festigung des Leitbilds einer generationengerechten Stadt. Er wirke nicht zuletzt dem der Stadt bis durch die Auswirkungen des demographischen Wandels bis 2030 prognostizierten Bevölkerungsschwund von 5,6 Prozent entgegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: