Abschiede und Ehrungen im Landratsamt

Mosbach. „Volles Haus“ im Sitzungssaal des Landratsamtes bei der turnusgemäß stattfindenden Feierstunde: Drei Verabschiedungen in den Ruhestand und immerhin neun Ehrungen anlässlich des 25-jährigen Dienstjubiläums standen bei den Beschäftigten des Landkreises an. „Wir sind, nicht zuletzt durch die Eingliederungen der Sonderbehörden, einfach auch ein großes Unternehmen geworden. Das bietet übrigens jedem einzelnen auch mehr Möglichkeiten, den jeweils eigenen Weg zu finden und zu gehen “, erklärte Landrat Dr. Achim Brötel, der die künftigen Ruheständler bzw. Dienstjubilare samt direkten Vorgesetzten begrüßte. Den einzelnen Ehrungen voran stellte Dr. Brötel herzliche Dankesworte: „Sie haben ein Vierteljahrhundert lang oder vielleicht sogar ein ganzes Berufsleben im öffentlichen Dienst gestanden. Für Ihren Einsatz bedanke ich mich und für Ihre Zukunft wünsche ich alles Gute, vor allem Gesundheit.“

Mit Renate Gogollok aus Buchen-Eberstadt verabschiedete der Landrat eine langjährige Schulsekretärin an der Zentralgewerbeschule Buchen in den Ruhestand. Seit 1989 – zuvor war sie unter anderem in der Kreiskämmerei beschäftigt – ist sie dort im übertragenen Sinn „Mädchen für alles“ gewesen. „In einem Schulsekretariat schlägt nämlich das wahre Leben in seiner ganzen Vielfalt auf“, erklärte Dr. Brötel. Die ganze Vielfalt des Vermessungswesens war das Metier von Konrad Hauck aus Osterburken und Ewald Gramlich aus Buchen-Hainstadt, die beide zeitlebens diesem Arbeitsbereich in Buchen treu geblieben sind. Beide durchliefen eine Ausbildung zum Vermessungstechniker, Ewald Gramlich feierte 2006 sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Konrad Hauck konnte im Mai 2011 sogar für 50 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst geehrt werden. Beide wurden nun in den Ruhestand verabschiedet.

Sigrid Hagendorn aus Waldbrunn eröffnete den Reigen der Dienstjubilare. 14 Jahre lang arbeitete die gelernte Industriekauffrau in der freien Wirtschaft, bevor sie 1986 ihren Dienst beim Kreisjugendamt in Mosbach antrat. Dort ist sie, mittlerweile als Mitarbeiterin in der Wirtschaftlichen Jugendhilfe, noch heute tätig. Als ausführender Ingenieur beim Fachdienst Flurneuordnung und Landentwicklung ist der Adelsheimer Jörg Kromer beschäftigt, der „eigentlich“ Vermessungswesen studiert hat, aber seit 2008 bei der Flurneuordnung arbeitet – ein Beweis für die vom Landrat erwähnten Möglichkeiten in einer großen Behörde. Kromer wurde wie Sigrid Wesch aus Waldbrunn für 25 Jahre im Öffentlichen Dienst geehrt; seit 2007 arbeitet sie in der Kfz-Zulassungsstelle in Mosbach, einem ausdrücklichen Dienstleistungsbereich. Zuvor hatte sie im Haupt- und Personalamt und im Baurechtsamt Erfahrungen gesammelt. Sylvia Esposito aus Billigheim begann 1984 Ihre Ausbildung zur Bürogehilfin am Mosbacher Landratsamt. Nach mehreren Stationen wurde sie 1994 zum Kreissozialamt umgesetzt, wo sie heute als EDV-Betreuerin tätig ist. Ihr gratulierte der Landrat ebenso wie Susanne Münch aus Schefflenz, die nach ihrer Lehre bis 1990 in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach gearbeitet hat, bevor sie zunächst im Staatlichen Übergangswohnheim in Adelsheim und dann im Geschäftsbereich Ordnungswesen, Ausländerwesen tätig war bzw. ist. Dietmar Heid aus Osterburken-Schlierstadt kümmert sich als Revierleiter um das Forstrevier Osterburken beim Forstbetrieb Adelsheim, wo er 1991 nach seiner Ausbildung zum gehobenen Forstdienst seinen Dienst auch angetreten hat.

Eindeutige Parallelen gibt es bei Matthias Giebel aus Mudau, Thomas Winterkorn aus Obrigheim und Bernhard Heffner aus Buchen: Alle drei wurden von 1983 bis 1986 am Straßenbauamt Heidelberg zum Straßenwärter ausgebildet, alle drei traten dort im Anschluss auch in den regulären Dienst. Und alle drei feierten jetzt folgerichtig auch gemeinsam das 25-jährige Dienstjubiläum und freuten sich über das Lob des Landrats, nach dem sowohl der Winterdienst als auch die Straßenerhaltung sehr gut aufgestellt seien im Kreis.

Wilfried Weisbrod schloss sich im Namen aller Beschäftigten und des Personalrats den guten Wünschen des Landrats an: „Wenn die Leute zum Teil viele Jahre oder sogar ihr ganzes Berufsleben hier bei uns verbringen, kann es so schlecht nicht sein. Wir arbeiten dran, dass es auch so bleibt.“

wpid-468Abschiede-und-Ehrungen-im-Landratsamt-2011-07-27-22-55.jpg
Die verabschiedeten und geehrten Mitarbeiter mit Landrat Dr. Achim Brötel (re.). (Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: