„Samstagtrend“ in der Landesliga

Schefflenz. (sim) Einen Trend zu Samstagspielen ist in der Landesliga Odenwald unverkennbar, denn 56 der 272 Begegnungen wurden auf diesen Tag bei der Staffelbesprechung in der Vereinsgaststätte des SV Schefflenz verlegt. Allerdings hat diese Tendenz zwei „Verursacher“: Die Verbandsligaabsteiger FV Mosbach und FV Lauda haben versucht so viel wie möglich an Samstagen spielen zu können. Im Übrigen gibt es keinen Wochentag mehr, an dem keine Punktebegegnung stattfindet. Am beliebtesten bleibt der Sonntag mit 174 Partien, gefolgt vom Samstag mit 56 Spielen. Donnerstags gehen 14 und mittwochs zehn Paarungen über die Bühne, während der Montag und Dienstag jeweils acht Mal und der Freitag zweimal beteiligt sind.

Der Auftakt vollzieht sich am 14. August, während die erste Serie mit zwei „englischen Wochen“ am 19./20. November endet. Zwei Rückrundenspieltage stehen am 26./27. November und 4. Dezember an, ehe es in die Winterpause geht, die am 3./4. März endet. Der Vorhang wird am Pfingstsamstag, 26. Mai fallen. Der Meister steigt dann direkt auf und der Rangzweite absolviert die Relegation zur Verbandsliga mit dem Viertletzten der VL und die Vizemeister der Landesliga Mittelbaden und Rhein-Neckar. Folgende Spiele wurden ausgelost: 1. Juni Viertletzter Verbandsliga – Vize Landesliga Rhein-Neckar und 2. Juni Vize Landesliga Odenwald – Vize Landesliga Mittelbaden. Die beiden Halbfinalsieger stehen sich am 7. Juni (Fronleichnam) nochmals gegenüber und dieser Sieger gehört der Verbandsliga an.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“„Samstagtrend“ in der Landesliga“ url=“//www.nokzeit.de/?p=14493″]

Absteigen müssen direkt drei Mannschaften, während der Viertletzte die Relegation mit den Kreisliga-Vizemeister von Tauberbischofsheim, Buchen und Mosbach bestreiten wird. Gelost wurden die Paarungen: 2. Juni Viertletzter Landesliga – Vize Tauberbischofsheim und 3. Juni Vize Buchen – Vize Mosbach. Das „Endspiel“ der beiden Sieger ist am 9./10. Juni. Die Landesliga Odenwald spielt danach in der Saison 2012/13 mit 15, 16 oder erneut mit 17 Mannschaften. Entscheidend wird sein, wie sich der TSV Buchen in der Verbandsliga behauptet und ob der Vizemeister den Verbandsligaaufstieg schafft.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: