Engagement weiter auf hohem Niveau

Miltenberg. (pm) Aktuell recherchiert und analysiert die Fachstelle zur Förderung des Ehrenamts im Landkreis Miltenberg zusammen mit den verantwortlichen Koordinatoren intensiv die derzeitigen Erscheinungsformen freiwilligen Engagements. Eine Vielfalt von Verbänden, Vereinen, Hilfsorganisationen und Projekten bildet einen bunten Teppich im Bereich Ehrenamt.

Um den Stand der Dinge zu ermitteln und zu erfahren, wo eventuell der Schuh drückt und welche Anliegen Verantwortliche haben, wurde ein Fragebogen entwickelt, der als Grundlage zur Untersuchung und Meinungsbildung dient. Derzeit werden dazu Verbands- und Vereinsvorsitzende, Einrichtungsleiter, die mit Ehrenamtlichen kooperieren und andere koordinierend Tätige befragt, um in der Folge Maßnahmeempfehlungen für das bürgerschaftliche Engagement im Landkreis Miltenberg zu entwickeln. Diese Phase mündet am internationalen Tag des Ehrenamts, dem 5. Dezember, in das erste Treffen des sich bildenden Ehrenamts-Netzwerks des Landkreises. Denkbar sind beispielsweise eine Ehrenamtsbörse auf der Internetseite des Landkreises, konkrete Angebote zur Förderung der Vereine oder ein Markt der Möglichkeiten sowie eine Ausweitung der Anerkennungskultur wie der in diesem Frühjahr bereits stattgefundene erste Dankeschön-Abend.


Nach Aussage der Freiwilligenerhebung Bayern 2009, dem sogenannten Freiwilligensurvey, ist das Engagement weiter auf hohem Niveau. 3,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger bringen sich vielfältig ein und gestalten die Gesellschaft aktiv mit. Die Zahlen zeigen auch auf, dass sich 39 Prozent der Bayern engagieren wollen, aber es derzeit nicht tun. Hier sind Maßnahmen wie etwa eine Ehrenamtsbörse zur Förderung dieser Bereitschaft angezeigt. Die höchste Engagementquote findet sich bei den 35- bis 54-Jährigen, Männer sind etwas stärker engagiert und der höchste Zuwachs an Engagementbereitschaft findet sich bei über 65-Jährigen. Die meisten Menschen sind nach wie vor im Bereich Sport und Bewegung aktiv, gefolgt vom Bereich Kirche und Religion; zu 46 Prozent in der Hauptorganisationsform Verein.

Bayernweit sind die Engagierten zu 19 Prozent einmal in der Woche und zu 21 Prozent mehrmals pro Woche mit ihrer freiwilligen Tätigkeit beschäftigt. Dabei spielt immer mehr das Motiv „Spaß haben“ (84 Prozent) und „Mit sympathischen Menschen zusammenkommen“ (75 Prozent) eine Rolle vor „Anderen Menschen helfen“ (74 Prozent). Immer mehr Engagierte wünschen sich ein größeres Mitspracherecht in den jeweiligen Organisationen. Erwiesen ist zudem, dass das Engagement immer ein Gewinn für die Engagierten selbst ist: Vor allem im höheren Alter steigert es die Lebensqualität und das Wohlbefinden.

Ein wichtiger Aspekt für die Gesellschaft in diesem Bereich ist die Sensibilisierung der Wirtschaft. So darf den freiwillig Engagierten kein Nachteil im Arbeitsleben entstehen – es sollte vielmehr gefördert werden. Ein Nachweis über ein Engagement sollte auch bei Bewerbungen stets zuträglich sein, damit diese Tätigkeiten auch Anklang im Wirtschaftsbereich finden. Besonders in Amerika gehört es zum guten Ton, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. So gibt es zum Teil lange Wartelisten für bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten. Auch in Deutschland gibt es eine große Anerkennung und auch eine vielseitige Kultur derselben, die jedoch nach Meinung vieler Experten steigerungs- und ausbaufähig ist.

Gar nicht so selten mündet ein freiwilliges Engagement auch in ein Arbeitsverhältnis, kann ergo auch eine Brückenfunktion übernehmen, wie es diverse Programme bestätigen (siehe im Internet: www.wabe-waldkirch.de). Genauso relevant erscheint die Begleitung Freiwilliger und das Angebot an Qualifizierung und Fortbildung, da ein häufiges Motiv Ehrenamtlicher die eigene Weiterbildung ist.

Fest steht, dass der demographische Wandel das Engagement immer mehr braucht und unsere Lebensqualität entscheidend von der Bereitschaft eines jeden, sich in die Gemeinschaft zu investieren, abhängt.

Infos im Internet:

www.sozialministerium.bayern.de



Flirten, Chatten & Freunde treffen

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: