Winterhauchbiker gegen europäische Elite

Alessandro maß sich mit der europäischen Elite. (Foto: Thomas Sepp)

Waldbrunn/Heubach. (ts) Unter dem Motto „Bike the Rock“ traf sich die europäische Elite der Mountainbiker im schwäbischen Heubach.

In der Klasse U19 kam es für Alessandro Sepp aus Waldbrunn zu einem Kräftemessen  mit mehr als 50 der besten Biker Europas, darunter die Landesmeister aus Deutschland, Italien, Belgien, Österreich, Schweiz, Tschechien  und Holland sowie der in der Führende der Weltrangliste, Andre Frischknecht aus der Schweiz.

Nach dem Weltcup ist das HC-Rennen das am höchsten eingestufte Rennen der Saison

Die Klasse U19 ging bereits am frühen Morgen um 8:00 Uhr auf den 4,3 km langen Rundkurs auf dem 246 Höhenmeter bewältigt werden mussten. Daher begann der Renntag mit den Vorbereitungen bereits zwischen 4:00 und 5:00 Uhr morgens.

Erschwerend kamen die Regenfälle der Vortage hinzu, die auf der technisch schwierigen Strecke für stark aufgeweichten Boden gesorgt hatten. Dennoch verliefen alle Stürze glimpflich.

Für Alessandro Sepp ging es bei dem Rennen darum, internationale Rennluft zu schnuppern. Auch er blieb in den vier zu fahrenden Runden nicht ohne Sturz, zog sich aber lediglich ein paar Schrammen und Blutergüsse zu, die keine Auswirkungen hatten. Trotz guter Trainingsvorbereitung im Trainingslager in Südtirol ging es gegen die europäische Spitze lediglich darum, den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren bzw. nicht durch Überrundung aus dem Rennen genommen zu werden.

Mit einer ordentlichen Leistung und vier konstanten Runden konnte der junge Winterhauchbiker in dem überdurchschnittlich kräftezehrenden Rennen sein Ziel vollkommen umsetzen.

Auch auf das  Material war absolut Verlass, was bei diesen Streckenbedingungen nicht unbedingt selbstverständlich war.


 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: