In den Ruhestand „entpflichtet“

von Liane Merkle

Unser Bild zeigt vorne rechts Hans und Beate Müller, links daneben das Ehepaar Elisabeth und Martin Lorch, außerdem dahinter Gertrud Gatzweiler und Sarah Weber sowie vom Trägerverein die 1. Vorsitzende Gabriele Stiebig (ganz oben) und Pfarrer Horst Rauscher mit Ehefrau Inge, Andreas Zierhut und Christel Gottfried.

Langenelz. Deutschlandweit hat sich das Haus Lebensquell in Langenelz in den 20 Jahren seines Bestehens unter seinem Leitungsteam mit Elisabeth und Martin Lorch an der Spitze einen hervorragenden Ruf in Sachen ehrenamtlicher Seelsorge und Lebensschule erarbeitet. Maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt waren in den letzten 16 Jahren auch die Eheleute Beate und Hans Müller, die am vergangenen Sonntag ganz offiziell vom Trägerverein des Hauses sowie über 60 geladenen Gästen in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet wurden.


Beate Müller war im Haus Lebensquell zuständig für die Hauswirtschaft, Hans Müller für die Hausmeisterei und gleichzeitig hatten sich beide sehr engagiert in der Seelsorgearbeit und der Lebensberatung eingebracht.

Um diese enorme Lücke wenigstens einigermaßen schließen zu können, ist es dem Trägerverein des Hauses mit seiner 1. Vorsitzenden Gabriele Stiebig gelungen, als Übergangslösung Gertrud Gatzweiler und Sarah Weber für die Mitarbeit zu gewinnen. Denn ab 1. Oktober werden die Müllers in ihrer Heimat Steinenbronn endlich mal ein Privatleben genießen können.

Und dass die beiden das wirklich können, dafür wurden sie durch Pfarrer Horst Rauscher ganz offiziell und mit einem Segen von ihren bisherigen Aufgaben „entpflichtet“. Das offizielle Programm war vor allem von Ehemaligen im Haus Lebensquell mit unterhaltsamen und lustigen, aber auch meditativen Lebensberichten und viel Gesang gestaltet worden, nachdem Martin Lorch seinen persönlichen Rückblick auf die letzten 16 Jahre des Miteinander-Lebens und – Arbeitens gegeben hatte.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: