Schönheit von Haus und Garten

„Haus und Garten im Blickpunkt der Öffentlichkeit“ verliehen

Die Gewinner des Wettbewerbs „Haus und Garten im Blick der Öffentlichkeit 2011“ mit (von links) Hans Schmittner (Sparkasse), Friederike und Stefan Neufeld-Drecker (Sieger Kategorie Altbau), Gertrud Steck (Sieger Kategorie Neubau) und Landrat Roland Schwing. (Foto: PM)

Miltenberg. (pm) 14 Bürgerinnen und Bürger sind am Mittwochabend beim Wettbewerb „Haus und Garten im Blick der Öffentlichkeit 2011“ ausgezeichnet worden. Im Panorama-Saal der Sparkasse Miltenberg überreichten Landrat Roland Schwing, der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Roman Kempf, und Sparkassen-Vorstandsmitglied Hans Schmittner Urkunden, gerahmte Bilder und Schecks an die Gewinner, die größtenteils aus dem Südlandkreis kommen.

Landrat Roland Schwing befasste sich in seiner Rede mit dem Begriff „Schönheit“. Anhand einiger Beispiele stellte er heraus, dass es sehr schwer sei, diese Bezeichnung zu definieren. Eigentlich sei alles schön, was man mit Liebe betrachtet, so Schwings Resümee. Dennoch gebe es anerkannte Richtwerte, die bei aller Offenheit für individuelle Gestaltung beachten werden sollten. Vernünftige Proportionen beim Bau von Häusern etwa und die Eingliederung in die Umgebung.


Die Schönheit eines Hauses oder eines Gartens äußere sich auch in der Beschränkung der Materialien. Oft sei weniger mehr, so Schwing. Klar sei, dass mit einfachen, landschaftstypischen Materialien die wenigsten Fehler gemacht würden. Schönheit stecke aber auch im Detail, etwa in Hauseingängen, Türen und Fenstern. Gärten könnten ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum harmonischen Gesamtbild eines Anwesens beitragen, betonte der Landrat. Gärten seien die Visitenkarte eines Hauses, aber auch Fassadenbegrünungen, Blumenschmuck an den Fenstern oder ein Hausbaum im Hof könnten den einladenden, freundlichen Charakter eines Hauses betonen. Wichtig sei es deshalb, richtig beraten zu werden.

Das Aufzeigen positiver Beispiele könne zudem anderen Menschen wertvolle Anregungen geben, so Schwing. Ausdrücklich hob er den Einsatz der Bewertungskommission hervor mit Christine Hirte, Margrit Schulz, Gerd Wolf, Eckhardt Jenik und Roman Kempf. Das Preisgeld werde vom Kreistag zur Verfügung gestellt und dank der großzügigen Unterstützung der Sparkasse auf 2400 Euro aufgestockt.

Auch Sparkassen-Vorstandsmitglied Hans Schmittner stellte den Wert des Wettbewerbs heraus, bei dem vorbildliche Häuser und Gärten ausgezeichnet werden. „Je mehr Menschen diesen Anregungen folgen, desto mehr profitiert die ganze Region“, sagte Schmittner. Ihm war aufgefallen, dass gerade in der Gartengestaltung in den letzten Jahren ein Umdenken eingesetzt habe. Früher habe man häufig exotische Gehölze in den Gärten gesehen, mittlerweile sei ein Trend zu einheimischen Gewächsen erkennbar. Die Sparkasse, die in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen feiert, unterstütze den Wettbewerb schon seit Jahren, sagte Schmittner und überreichte einen Scheck über 1500 Euro an Landrat Roland Schwing. Die Sparkasse, so Schmittner, sei eng mit der Region verbunden und ein Teil des Landkreises: „Wir wollen dazu beitragen, dass unser Landkreis lebens- und liebenswert bleibt.“

Anschließend übergab Schmittner zusammen mit Landrat Roland Schwing und Roman Kempf die Preise an die ausgewählten Gewinner. Die Jury hatte sich zwei Tage lang auf den Weg gemacht, um unter 60 Bewerbungen auszeichnungswürdige Anwesen auszuwählen. Welch hohen Stellenwert der Wettbewerb hat, verdeutlichte auch die Anwesenheit aller Bürgermeister der Gemeinden, aus denen die Gewinner kommen.

In der Kategorie Altbau wurden folgende Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet:

Der erste Preis ging an Friederike und Stefan Neufeld-Decker aus Umpfenbach (350 Euro Preisgeld), der zweite Preis an Tanja und Stefan Trunk aus Amorbach (250 Euro), der dritte Preis an Matthias Getrost aus Bürgstadt (150 Euro), der vierte Preis an Jörg Langer aus Weckbach (150 Euro), der fünfte Preis an Nusreta und Helmut Heger aus Kleinheubach (150 Euro).
In der Kategorie Neubau wurden folgende Preise vergeben: 1. Preis an Gertrud Steck (Neunkirchen, 350 Euro), 2. Preis an Andrea und Dr. Hubert Hortig (Eichenbühl, 250 Euro), 3. Preis an Manuela und Thomas Kolb (Neunkirchen, 150 Euro), 4. Preis an Martina und Martin Busch (Richelbach, 100 Euro), 5. Preis an Anke und Peter Baumann (Bürgstadt, 100 Euro), 6. Preis an Margit und Erich Ulzheimer (Großheubach, 100 Euro), 7. Preis an Stefanie und Marco Schneider (Dornau, 100 Euro), 8. Preis Hildegard und Franz Hennig (Richelbach, 100 Euro), 9. Preis an Martina und Thorsten Maier (Bürgstadt, 100 Euro).

Nach der Preisverleihung zeigte Kreisfachberater Roman Kempf auf einer großen Leinwand Bilder aus dem Wettbewerb.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: