Klinge-Damen mit erster Niederlage

Karlsruher SC II – SC Klinge Seckach 2:1

von Leila Englert

Karlsruhe. Nach der bisher ununterbrochenen Siegesreihe der ersten Mannschaft der SC Klinge Seckach in dieser Saison, musste man am Samstag, beim Auswärtsspiel gegen die zweite Garnitur des Karlsruher Sportclubs (KSC) die erste Niederlage hinnehmen. Trotz einiger verpasster Torgelegenheiten, ist diese Niederlage wohl nicht ganz unverdient, waren die Bauländerinnen doch oftmals zu unkonzentriert und im Kopf meist einen Schritt langsamer als die Gegnerinnen.


Dass dieses Spiel nicht so leicht werden würde, wie manche Partie zuvor, wurde gleich in der Anfangsphase deutlich. Der Sportclub machte mächtig Druck, ließ den Ball laufen und erarbeitete sich ein spielerisches Übergewicht. Noch nicht ganz im Spiel angekommen, liefen die Gäste den Gegnerinnen hinterher und besonders in der Defensive musste die ein oder andere Notgrätsche ausgepackt werden, um die schnellen Stürmerinnen gerade noch so zu stoppen. In der 11. Minute kam es dann so, wie es kommen musste. Nach groben Abstimmungsfehlern in Mittelfeld und Defensive, kam eine Mittelfeldspielerin des KSC frei vor das Klinge-Tor und ließ es sich nicht nehmen, das 1:0 zu markieren. Glücklicherweise gaben die Seckacherinnen nur zwei Minuten später, in Gestalt von S. Kreß die richtige Antwort auf diesen frühen Rückstand. Nach einem schönen, von J. Lohmann ausgeführten Freistoß, war S. Kreß als erste am Ball und netzte sicher mit der Innenseite zum 1:1 ein. Nach diesem Ausgleich stabilisierte sich die Gästeleistung und beide Teams  waren nun gleichwertig. In dieser Phase waren die Bauländerinnen einen zweiten Tor sogar näher als die Gastgeberinnen. Im Gegensatz zum SC ließ jedoch der KSC nicht so viele Torchancen ungenutzt, bereits in der 38. Spielminute hieß es 2:1, nachdem eine Mittelfeldspielerin weitgehend ungestört einfach vier Klinge-Spielerinnen stehen lassen konnte und mit etwas Glück im Abschluss auch der Torhüterin keine Chance mehr ließ. Geknickt, weil zum ersten Mal in dieser Saison mit einem Rückstand im Nacken, ging es in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit schafften es die Gäste nicht mehr das Ruder herumzureißen. Der Mannschaft gebührte jedoch ein Lob, weil sie zu keiner Zeit die Hoffnung aufgab, sondern enormen Kampfeswillen bewies. Bis zum Schluss bestritten beide Mannschaften eine Begegnung auf Augenhöhe, weshalb der Ausgleichstreffer verdient gewesen wäre.

So müssen es die Bauländerinnen den ersten Sieg gegen den KSC auf die Rückrunde verschieben.

Am nächsten Sonntag geht es im Pokal zum derzeitigen Tabellenführer FC Wertheim-Eichel, mit welchem die Klinge-Fußballerinnen auch noch eine offene Rechnung hat, musste man sich doch im letzten Jahr sehr frühzeitig aus dem Pokal verabschieden.


Aufstellung:

Wesselsky, Krauß, Speicher, Englert, Hallanzy, Manz, Köhler, Trunk (46. Min. Frey), Schöll, Lohmann (88. Min. Mayer), Kreß (75. Min. Wessely)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: