Mehrgenerationenhäuser weiter gefördert

Alois Gerig begrüßt Förderzusage für Mehrgenerationenhäuser in Mosbach und Lauda-Königshofen. (Foto: privat)

Berlin. (pm) Die Mehrgenerationenhäuser in Mosbach und Lauda-Königshofen werden weiterhin mit Bundesmitteln unterstützt. Diese gute Nachricht hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig von der Bundesfamilienministerin, Dr. Kristina Schröder, erhalten.


Die Förderung der Mehrgenerationenhäuser war ursprünglich bis Ende dieses Jahres befristet. Sowohl das Mehrgenerationenhaus in Mosbach als auch das in Lauda-Königshofen werden nun ins Folgeprogramm aufgenommen. „Dies zeigt, dass die beiden Mehrgenerationenhäuser bislang hervorragende Arbeit geleistet haben“, erklärte Alois Gerig. Diese könne nun Dank des erneuten jährlichen Zuschusses von 40.000 Euro in den kommenden drei Jahren fortgeführt werden. 30.000 Euro steuert der Bund und der Europäische Sozialfonds bei, 10.000 Euro übernehmen die Kommunen.

Mit dem Folgeprogramm soll sichergestellt werden, dass die Mehrgenerationenhäuser auch in Zukunft den Zusammenhalt der Generationen nachhaltig stärken, um so gemeinsam die Herausforderungen des demographischen und sozialen Wandels bewältigen zu können. Außer in den vom Bundesfamilienministerium vorgegebenen neuen Schwerpunkten – Integration, Bildung, haushaltsnahe Dienstleistungen, Alter und Pflege – sind die Mehrgenerationenhäuser auch gefordert, die nächsten drei Jahre zu nutzen, um sich vor Ort mit den wichtigsten Akteuren zu vernetzen und sich in die lokale Infrastruktur einzubetten.


ImmobilienScout24 - Immobilie suchen, Wohnung, Haus, Grundstück mieten

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: