MdL Nelius informiert zu S 21

(Foto: privat)

Neckar-Odenwald-Kreis. (kw) Landtagsabgeordneter Georg Nelius informiert am Dienstag, 22.11.2011, in seinem Wahlkreisbüro, 74821 Mosbach, Badgasse 7, über den komplexen Sachverhalt und die Fragestellung zur Volksabstimmung. Dort können interessierte Bürgerinnen und Bürger mit Georg Nelius von 09:00 bis 11:00 direkt ins Gespräch kommen und erfahren, warum der SPD-Vertreter bei der ersten Volksabstimmung mit „Nein“ votieren wird.


Am Donnerstag, 24.11.2011, wird der Politiker in seinem Wahlkreis direkt vor Ort in verschiedenen Kreisgemeinden informieren. Die Info-Tour beginnt in Adelsheim (Rathaus, ab 15:00) und führt über Osterburken (Bahnhof, ab 16:00) sowie Buchen (Fußgängerzone, ab 17:00) nach Walldürn (Fußgängerzone, ab 18:00). Der Landtagsabgeordnete steht zu den angegebenen Zeiten für etwa 45 Minuten für Gespräche zur Verfügung.

Die Abschlussveranstaltung für Gespräche zum Projekt Stuttgart 21 und zur Volksabstimmung in Baden-Württemberg findet in der Mosbacher Fußgängerzone mit einem Infostand statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich dort am Samstag, 26.11.2011, von 10:00 bis 12:00, von MdL Georg Nelius umfassend und aus erster Hand über das Projekt informieren lassen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

3 Kommentare

  1. Hallo,
    bisher hat Herr Nelius noh nicht nachvollziehbar dargelegt, wo konkret die Vorteile von S21 liegen sollen. Ich denke er und sein CDU-Kollege Hauck werden es auch nicht können. Fakt ist, dass S21 viel teuerer als veranschlagt werden wrd, dass die Finanzierung ein Stein am Hals der nächsten Generationen sein wird, dass die Auswirkungen für die Stadt Stuttgart zunächst nur Nachteile, dann aber keine Nenneswerte Vorteile bringen wird, dass es für die Fianzerfordernisse des übrigen Bahnausbaus und -Unterhalt kaum noch Geld geben wird. Beide Seiten haben den Versuch des schlüssigen Nachweises ihrer Positionen unternommen, den S21-Befürworter (Nelius, Hauck und Co.) ist das nicht gelungen, sie vernebeln und lenken mit unrealistischen -behauptungen ab.
    Es gibt bessere und auch finanziell nachhaltige Konzepte, die von den S21-Kritikern öffentlich belegt sind, deshalb kann die richtige Antwort für den Bürger nur „JA“ sein. „JA“ für die bessere und nachhaltige Lösung sein! „Ja“ auch im Interesse unserer Kinder und Enkel, „JA“ für ein gutes, flächendeckendes Bahnkonzept für Baden-Württemberg sein.

    Burkhard Malotke, LINKE NOK

  2. Martin D.??? Wo bleibt ihr Kommentar??? Achso…hier spricht ja der Koalitionspartner, der sich leider im NOK nicht den Mund verbieten lässt…..weiter so Herr Nelius!!

  3. Ich könnte immer wieder kotzen, wenn ich das lese, dass ich schneller am Flughafen bin, wenn ich lese, dass ich 76 Minuten einspare.

    Bitte lieber Herr Bürgermeister Jens Wittmann, stellen Sie sich dem Dialog. Ich will von Robern nach Calw im Schwarzwald und abends wieder zurück, habe kein Auto. Wo bringt mir STUTTGART 21 Vorteile?

    Ich will mehr Busse von Robern zur S-Bahn nach Mosbach, Eberbach oder sonst wo hin.

    Bei Ihren (Schein)-Argumenten wird immer so getan, als würde der ganze NOK in Osterburken oder Neckarelz, als an den lokalen Bahnknoten wohnen. Aber dort wohnen keine 20 Prozent der Kreisbürger.
    Bitte machen Sie ein Beispiel aus Robern, Trienz, Steinbach, Unterneudorf, Bödigheim, Sindolsheim…
    Dann kann ich Ihre Behauptungen nachvollziehen. Aber leider, leider geht da kein Befürworter drauf ein.

    Herr Neser, als Pensionär haben Sie doch Zeit, bitte recherchieren, wie ich besser ÖPNV auf dem flachen Land nutzen kann. Oder fährt mich der jeweilige Ortsverein an den Bahnhof Neckarelz oder Osterburken,

    Ich setzte mich gerne mit allen Seiten auseinander, aber ich möchte nicht für doof gehalten werden.

    Gernot Schulze
    Odenwald

Kommentare sind deaktiviert.