Don Kosaken Chor im Erftaldom

Atemberaubende Klangkulisse

Der Zauber der russischen Musik wird am Samstag, 26. November, in Hardheim entfaltet: Der berühmte Don Kosaken Chor Serge Jaroff unter der Leitung seines langjährigen Dirigenten Wanja Hlibka gastiert an diesem Tag in der Erftalgemeinde und gibt um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Alban ein festliches Gala-Konzert. (Foto: R. Ries)

Hardheim. (rr) Der Zauber der russischen Musik wird am Samstag, 26. November, in Hardheim entfaltet: Der berühmte Don Kosaken Chor Serge Jaroff unter der Leitung seines langjährigen Dirigenten Wanja Hlibka gastiert an diesem Tag in der Erftalgemeinde und gibt um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Alban ein festliches Gala-Konzert. Die Besucher dürfen sich auf einen Konzertklassiker von Weltruf freuen: Zumal in diesem Jahr – im Gegensatz zu manch anderen Auftritten und auch dem Konzert vor zwei Jahren in der Erftalgemeinde – keine kleine Auswahl, sondern der gesamte, große Chor mit seinen über 20 Sängern in Hardheim auftreten wird.

Bereits 2009 begeisterten die Don Kosaken mit einer atemberaubenden Klangkulisse die von weither angereisten Zuhörer im Eftaldom. Über 200 Besucher feierten damals die stimmgewaltigen Sänger frenetisch. War es damals bereits ein ganz besonderes Musikerlebnis für alle Beteiligten, so dürfen sich die Musikfreunde in diesem Jahr auf eine weitere Steigerung, einen noch stimmgewaltigeren Klangkörper freuen.

Die Don Kosaken werden mit geistlichen Gesängen von Bartnijanski, Kastalsky, Tschaikowsky und anderen Komponisten sowie bekannten russischen Volksweisen wie „Einsam klingt das Glöcklein“, „Kalinka“ und „Stenka Rasin“ erfreuen. Die reiche und tief empfundene Musik der russisch-orthodoxen Kirche ist in der westlichen Welt nur selten in dieser Brillanz zu hören. Um so mehr verkörpert dieses Ensemble die hohe Kunst der sakralen, russischen Tradition.


Der Don Kosaken Chor Wanja Hlibka wurde 1991 von Wanja Hlibka und George Tymczenko gegründet. Beide waren bis zur Auflösung des weltberühmten Don Kosaken Chores im Jahre 1979 Solisten unter Serge Jaroff.

Die Formation besteht aus 24 hochkarätigen Spitzensolisten der führenden Opernhäuser Russlands und der Ukraine, die einen fulminanten Chorklang und brillante Solovorträge garantieren. Der Chor singt die original Notensätze von Serge Jaroff und führt die große Tradition dieses weltweit berühmtesten Chores fort.

Wanja Hlibka und seine Solisten zählen mit Abstand zu den besten A-cappella-Gruppen in Europa sowie in Übersee und bestreiten seit mehr als 17 Jahren Tourneen mit jährlich rund 250 Auftritten. Das Chorensemble gastiert regelmäßig in allen großen Konzerthäusern und Kathedralen Europas. Auch zahlreiche Fernsehauftritte verhalfen dem Don Kosaken Chor Wanja Hlibka zu weiterer Popularität.

Im Frühjahr 2008 gastierte er mit sieben Konzerten in Südkorea, ein Jahr später begeisterten die stimmgewaltigen Sänger im würdigen und stilvollen Ambiente der Hardheimer Pfarrkirche St. Alban. Am 26. November wird das komplette Ensemble ihr Publikum wieder mit ihren kraftvollen, herrlich timbrierenden Stimmen und technischer Perfektion begeistern.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in den Kundenforen der Fränkischen Nachrichten, im Schreibwarengeschäft Schubotz in Hardheim, Telefon 0 62 83 / 452, oder im katholischen Pfarramt, Telefon 0 62 83 /62 13.


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: