Finanzen erholt, aber nicht entspannt

Bürgerbeteiligung bei Windkraft – Esche-Pilz schädigt Bestände

von Liane Merkle

Der bisherige Windpark Großeicholzheim.

Seckach. Die mittelfristige Betriebsplanung des Gemeindewaldes, die Feststellung der Jahresrechnung 2010 und Informationen über den Ausbau der Windkraftnutzung standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Gemeinderates im Seckacher Rathaus. Wie Oberforstrat Martin Hochstein und Revierleiter Armin Walzel erläuterten, sehe – auch bedingt durch die Tatsache, dass Waldarbeiter zeitweise auch im Bauhof eingesetzt werden – die forstwirtschaftliche Planung ein positives Ergebnis für das kommende Jahr vor. Negativ sei der relativ neue Pilz des Eschentriebsterbens, wobei schon jetzt rd. 15% der Eschebestände heftige Symptome zeigen. Sehr positiv sei auch das Rekordtief der „zufälligen“ Einschläge zu sehen, also kein Sturm oder andere Naturkatastrophe. Doch auch grundsätzlich sei das Preisgefüge als rundum positiv zu sehen. 2011 könne man voraussichtlich auf einen Gewinn von rd. 40.000 Euro stolz sein. Demnach geht die Forstbetriebsleitung Adelsheim davon aus, dass man 2012 einen Überschuss in Höhe von 58.666 Euro erwirtschaften kann, was eine Steigerung von 18.573 Euro bedeuten würde. Im Rahmen einer Anpassung an die Preise von Industrieholz wurde das Entgelt für Brennholz lang von derzeit 50 Euro auf 55 Euro pro Festmeter und für Sterholz von derzeit 55 Euro auf 60 Euro je Raummeter angehoben.


Bürgermeister Thomas Ludwig: ,,Andere Kommunen haben ebenfalls diese Preise beschlossen womit insbesondere auch der „Brennholztourismus“ eingedämmt wird“. Im Rahmen der Feststellung der Jahresrechnung 2010 im Gemeindehaushalt schloss das Rechnungsjahr mit einem Gesamtvolumen von 10.606.006 Euro ab. Davon entfielen auf den Verwaltungshaushalt 8.802.184 Euro und auf den Vermögenshaushalt 1.803.822 Euro. „Aufgrund der überraschend schnellen konjunkturellen Erholung im Jahr 2010 entwickelte sich der Verwaltungshaushalt deutlich besser als geplant“, war der Jahresrechnungsaufstellung von Rechnungsamtsleiter René Kordmann zu entnehmen. Während die Haushaltsplanung noch eine umgekehrte Zuführung vom Vermögenshaushalt in Höhe von 823.500 Euro als Ausgleich des Verwaltungshaushalts vorgesehen hatte, konnte eine Zuführung an den Vermögenshaushalt von 109.332 Euro erwirtschaftet werden. Dies entspricht einer Ergebnisverbesserung von 932.832 Euro. Wie weiter ausgeführt wurde, sei dies auf deutliche Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer mit plus 388.057 Euro, bei Gemeinschaftssteuern von 115.115 Euro, bei den Finanzzuweisungen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs von 146.038 Euro, bei den Erstattungen und Zuschüssen von 119.957 Euro, durch Einsparungen beim Betriebsaufwand mit minus 122.043 Euro und durch die Kreisumlage, bei der man 44.486 Euro weniger überweisen musste, zurückzuführen. Der Zuführungsrate von 109.332 Euro standen allerdings Kredittilgungen von 151.324 Euro gegenüber.

Bürgermeister Ludwig: „Dies zeigt, dass sich die finanzielle Lage der Gemeinde Seckach, wie die der anderen Kommunen des Landes, im abgelaufenen Rechnungsjahr zwar wieder etwas erholt, aber nicht entspannt hat“. Von 1.020.300 Euro auf 476.865 Euro habe sich die vorgesehene Entnahme aus der allgemeinen Rücklage reduziert.

Zurückzuführen sei diese positive Entwicklung auf Einsparungen bei der Erschließung des 2. Bauabschnittes im Baugebiet „Weisbäumlein II“ und des 3. Bauabschnittes im Baugebiet „Wanne“ mit insgesamt 107.800 Euro, durch Einsparungen bei der Breitbandversorgung in Großeicholzheim und Zimmern von 73.295 Euro und durch Mehreinnahmen beim Verkauf von Bauplätzen von 94.988 Euro. Der Stand der allgemeinen Rücklage belief sich daher zum Ende 2010 auf 1.713.849 Euro.

Aufgrund dieser positiven Entwicklung konnte auf die im Haushalt eingeplante Kreditaufnahme von 650.000 Euro komplett verzichtet werden. Der Schuldenstand der Gemeinde Seckach reduzierte sich durch Kredittilgungen in Höhe von 151.324 Euro auf nunmehr 4.255.539 Euro.

Unter Berücksichtigung der Schulden des Eigenbetriebs Wasserversorgung von 1.076.475 Euro betrug der Gesamtschuldenstand der Gemeinde 5.332.015 Euro. Dies entspricht einem Pro-Kopf-Verschuldung von 1.232 Euro bei einem Landesdurchschnitt von 1.048 Euro.

Als Voraussetzung für einen durch das Land Baden-Württemberg forcierten Ausbau der Windkraftnutzung um etwa 1.200 Windkraftanlagen gilt eine Fortschreibung des vorhandenen Flächennutzungsplans, fanden in den vergangenen Wochen bereits intensive Gespräche mit der Stadt Adelsheim statt, welche mit Seckach den Gemeindeverwaltungsverband, Seckachtal“ bildet, statt und auch mit Osterburken seien erste Abstimmungsgespräche erfolgt. Bürgermeister Ludwig erläuterte Einzelheiten zum Procedere.

Sobald erste Erkenntnisse zur Auswahl möglicher Standorte vorliegen, soll eine Bürgerbeteiligung erfolgen. Der Gemeinderat nahm diese Erläuterungen zur Kenntnis, wobei die Fortschreibung des Flächennutzungsplans zu einem späteren Zeitpunkt gefasst werden soll.

Abschließend der öffentlichen Sitzung beschloss der Gemeinderat noch die Annahme von Spenden in Gesamthöhe von 1.555 Euro an die Grundschule Großeicholzheim und für das Feuerwehrwesen in der Gemeinde. Wie Bürgermeister Ludwig abschließend bekannt gab, wird die italienische Partnergemeinde Gazzado Scianno die nächste Eurokommunale von 21. bis 24. Juni 2012 ausrichten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: